Edelmetall-Duo schlug bei Staatsmeisterschaften zu. Die burgenländischen Talente Elena Guttmann und Lena Grabowski zeigten beim Top-Event in Innsbruck einmal mehr auf und holten gleich sieben Titel.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 07. August 2019 (01:54)
zVg
Die burgenländischen „Schwimm-Nixen“, Lena Grabowski (l.) und Elena Guttmann, posierten stolz mit ihren Medaillen.

Die Erfolgsmeldungen rund um die Schwimmerinnen aus dem Bezirk reißen nicht ab. Der diesmalige Schauplatz für absolute Spitzenleistungen, von den beiden Talenten Lena Grabowski und Elena Guttmann, waren die Staatsmeisterschaften in Innsbruck.

Für die SUNS-Athletin Lena Grabowski ging und geht es aktuell Schlag auf Schlag. Nachdem sie erst kürzlich von ihrer WM-Premiere aus Südkorea heim kam, wo sie einen 17. Platz und neuen Österreichischen Rekord verbuchen konnte, musste oder durfte die Parndorferin in Tirol ran. Und der Aufwand hat sich für die 16-Jährige definitiv gelohnt: Sie holte sich gleich drei Staatsmeistertitel. Grabowski war in den Disziplinen 50, 100 und 200 Meter Rücken erfolgreich und stand ganz oben am Podest. „Ich bin natürlich sehr happy über die drei Goldenen und die damit verbundenen Staatsmeistertitel. Dennoch, die Zeiten hätten besser sein können, das waren nicht meine besten. Unterm Strich bin ich aber sehr zufrieden mit diesem Wochenende“, so Grabowski, die ab dem 20. August bei der Junioren-EM in Budapest dabei sein wird.

Die Weidenerin Elena Guttmann ging mit keinem guten Gefühl in Innsbruck an den Start, da sie vor dem Event zwei Wochen aufgrund einer Überlastung pausieren musste. Dennoch ging die 17-Jährige gleich bei 14 Bewerben an den Start – und konnte sich über 200 Meter Brust ihren ersten Staatsmeistertitel sichern. „Das war wirklich überwältigend“, so Gutmann. Die Staffel-Bewerbe mit einbezogen, holte sich das Edelmetall-Duo zusammen sieben Titel ab.