Österreichische Meisterschaften: Silber für Zajac

Auf den Paar-Urlaub folgte für Burgenlands Vorzeige-Segler eine turbulente Regatta.

Fabian Schneider Erstellt am 24. September 2021 | 01:06
440_0008_8187349_eis38fs_Zajac_3Sp
Odyssee. Das Rennen nahm für Thomas Zajac und Partnerin Anna Boustani einen chaotischen Verlauf.
Foto: OeSV

Die österreichischen 49er-Staatsmeisterschaften warteten heuer kurzfristig mit einem prominenten Teilnehmer auf: Thomas Zajac, Österreichs Olympia-Held von 2016, entschied sich spontan dazu, mit Partnerin Anna Boustani an dem Wettkampf am Wolfgangsee teilzunehmen, nachdem das Paar kurz zuvor noch gemeinsam urlaubte. Der Auftakt am Samstag verlief für die beiden nicht nach Wunsch, aufgrund eines Schadens an ihrem Boot konnten sie am ersten Rennen nicht teilnehmen. Die weiteren beiden Läufe am Samstag schlossen sie bei Leichtwind und stark drehenden Verhältnissen auf den Plätzen zwei und drei ab. Besser verlief dann zunächst der Sonntag, an dem das Paar mit zwei Wettfahrtsiegen und einem zweiten Platz startete, ehe ihnen das Material erneut einen Strich durch die Rechnung machte. Am Ende reichte es dennoch zum Vizemeistertitel, geschlagen geben mussten sie sich nur dem jungen Duo Saje/Deutschl.

Farese/Zöchling bei EM im Finallauf

„Wir sind immer besser reingekommen und bei viel Wind bis 17 Knoten sogar um den Gesamtsieg mitgefahren. Leider hatten wir in der vorletzten Wettfahrt wieder einen Schaden, im letzten Rennen sind wir gekentert. Der Vize-Staatsmeisterstitel ist dennoch ein schöner Erfolg“, zieht Zajac letzten Endes zufrieden Bilanz. Auch zwei weitere Aushängeschilder des burgenländischen Segelsports waren am vergangenen Wochenende im Einsatz: Das Neusiedler Segel-Duo Laura Farese und Matthäus Zöchling ging bei den Europameisterschaften im griechischen Thessaloniki im Nacra 17 an den Start, qualifizierte sich dort erstmals für das Medal Race und erreichte im Gesamtklassement den neunten Platz.