Wolfgang Weber übernimmt das Traineramt in Dörfl. Ex-Unterfrauenhaid-Coach Wolfgang Weber löst Michael „Mike“ Varga beim SC Dörfl als Cheftrainer ab.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 12. Juli 2020 (02:04)
In Dörfl am Ball. Wolfgang Weber hat seit Kurzem eine neue Herausforderung gefunden.
WA

Der SC Dörfl trennte sich Ende des vergangenen Jahres von Trainer Jürgen Fruhmann und schenkte Michael „Mike“ Varga das Vertrauen. Letzterer konnte die Früchte seiner Vorbereitungsarbeit nicht ernten, weil bekanntlich Corona dazwischen kam.

Dass jetzt Varga durch Wolfgang Weber ersetzt wird, kommt mehr als überraschend, da Varga, wie erwähnt, noch keine Gelegenheit hatte, sich in Sachen Wettkampfmodus zu beweisen.

„Es stimmt, dass es ein ungewöhnlicher Schritt von uns ist, aber wir wollten die Gelegenheit nutzen, wenn sie sich schon bietet. In Fußballerkreisen ist bekannt, dass Weber ein Fußballbesessener ist und sehr viel Herzblut investiert. Dazu kennt er die Klasse in- und auswendig. Es war definitiv keine Entscheidung gegen Mike Varga, sondern auf jeden Fall eine für Weber“, erklärt Dörfls Sportlicher Leiter Christian Putz die Entwicklung in Sachen Trainer beim SC.

Dörfl und Weber einigten sich vergangenen Dienstag auf eine Zusammenarbeit, wobei der Stoober von Beginn weg eigentlich sehr positiv an die Sache heranging.

„Grundsätzlich war ich nach der Beendigung der Trainerarbeit beim SC Unterfrauenhaid gar nicht so darauf bedacht, sofort weiterzumachen. Die Möglichkeiten in Dörfl haben mich aber überzeugt. Der Vorstand hat mir glaubwürdig vermittelt, dass man eine deutliche Rangverbesserung gegenüber der Abbruch-Saison anstrebt. Eigentlich hat man sich schon länger in der Klasse gefragt, warum mit dem Kader nicht mehr gegangen ist. Jetzt werden wir sehen, ob uns das in der nahen Zukunft gelingen wird. Zumindest im Mittelfeld der Tabelle wollen wir uns einmal etablieren. Der zehnte Platz des Vorjahres darf nicht unser Anspruch sein, auch wenn der Kader vermutlich umgebaut werden muss“, so der 51-jährige Stoober.