SC Oberpullendorf: Es kam doch anders. Beim SC Oberpullendorf wird nun doch der gesamte Vorstand zurücktreten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Dezember 2019 (01:55)
Weiter geht‘s. Die SCO-Spieler um Niklas Vlasich können nun wieder in die Zukunft blicken. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung am 15. Dezember soll die Zukunft des Vereins geregelt werden.
Bruno

In den vergangenen Wochen wurde viel darüber spekuliert, wie es mit dem SC Oberpullendorf in Zukunft weitergehen wird. Zunächst wurde angenommen, dass die beiden Obmänner – Maximilian Estl und Marc Wukovits – zurücktreten und deren Positionen neu besetzt werden. Nachdem die Wogen scheinbar geglättet waren und mit Mario Pürrer der neue Trainer verpflichtet werden sollte, kam es dann aber doch anders.

Die Gruppe um den jetzigen Obmann-Stellvertreter und Presseprecher Emanuel Rom, die den Verein nach den Rücktritten übernehmen wollte, machte vor über einer Woche wieder einen Rückzieher. Bis auf eine Person wird somit der gesamte, aus sieben Personen bestehende Vorstand, im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung am 15. Dezember zurücktreten.

„Eine neue Gruppe wird übernehmen“

Das Ende des Vereins war zuletzt also näher als je zuvor. Nun fand sich jedoch eine Gruppe, die einen Wahlvorschlag für die Generalversammlung einbringen wird. Als Obmänner werden Daniel Art (Erwachsenen-Fußball) und Martin Hofer (Nachwuchs) auf der Liste stehen. „Das kurzfristige Ziel wird sein, die Nachwuchs- und Erwachsenenabteilung in jeder Hinsicht wieder näher zusammenzubringen“, so Art über die aktuellen Pläne für den Klub.