SC Oberpullendorf muss wieder aktiv werden. Nach der Absage eines schon fixierten Neuzugangs und dem späten Abgang von Lukas Wenninger ist der SCO gefordert.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 02. Juli 2020 (02:44)
Neu. Bence Sipos soll im Mittelfeld des SC Oberpullendorf die Fäden ziehen.
BVZ

Eigentlich wähnte man sich in Oberpullendorf bereits „fertig“, wollte diesen Sommer nichts mehr mit dem Transfermarkt zu tun haben. Doch nun kam alles anders. Zuerst sagte aus heiterem Himmel der eigentlich bereits fixierte Ritzing-Neuzugang Niklas Strohmayer-Dangl aus schulischen Gründen ab, in der Vorwoche gab Lukas Wenninger mindestens ebenso überraschend seinen Abgang bekannt.

In Oberpullendorf war man auf den Abgang des Offensivspielers nicht vorbereitet, der späte Zeitpunkt des Abgangs eiens Spielers aus dem eigenen Nachwuchs ist natürlich auch nicht optimal. Somit ist man beim SCO gezwungen, sich auf dem Transfermarkt nach einem Stürmer umzusehen. Obmann Daniel Art über diese schwierige Aufgabe: „Natürlich nicht einfach, weil Luki fix eingeplant war. Die eine oder andere Möglichkeit hat sich aber dennoch bereits ergeben.“

Bence Sipos verstärkt das zentrale Mittelfeld

Die Absage von Innenverteidiger Niklas Strohmayer-Dangl wurde indes personell schon aufgefangen. Mit Bence Sipos wechselt ein defensiver Mittelfeldspieler von Burgenlandligist Leithaprodersdorf zum Team von Trainer Mario Pürrer. „Er bringt die Qualität mit, um uns neue Impulse im Mittelfeld geben zu können, und soll unsere jungen Spieler führen“, so Art.

Wer die Zuspiele von Sipos und Co. aus dem Zentrum dann vorne verwerten soll, steht also noch nicht fest, noch sind aber knapp drei Wochen Zeit, bis das Sommer-Transferfenster wieder schließt.