FSG: T-Frage schon fast geklärt. Ein Torhüter steht ante portas, in Sachen Stürmer wird bei der FSG noch gesucht.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. Juni 2021 (02:28)
440_0008_8094180_opu22bruno_fsg_markus_schmidt_2sp.jpg
Hält Ausschau. Oberpetersdorf/Schwarzenbach-Trainer Markus Schmidt ist noch auf der Suche nach einem neuen Angreifer.
Bruno, Bruno

Auf der Suche nach einem Nachfolger für die langjährige Nummer eins, Manuel Kassal, ist man bei der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach scheinbar fündig geworden. Auch wenn es noch nicht gang fix ist, ließ sich Trainer Markus Schmidt folgendes entlocken: „Es handelt sich um einen jungen Torhüter, den ich bereits aus der Fußballakademie kenne.“ Somit wird die „junge Welle“ bei den Neuzugängen fortgesetzt.

Trainer freut sich über Neuzugang

Schmidt scheut sich auch nicht, einem jungen Torhüter die Chance zu geben. „Das Alter spielt keine Rolle, die Qualität bringt er sicher mit“, hoffte Schmidt, den Transfer fixieren zu können. Christoph Gaumannmüller, der im Herbst lange verletzt war, wird wohl weiterhin Teil des FSG-Tormannteams sein.

Keine so guten Nachrichten wusste Schmidt ins Sachen Stürmersuche zu vermelden. Nach den Abgängen von Mario Guttmann und Peter Sura steht mit Lukas Kubus nur ein einziger „echter“ Angreifer im Kader. Zuletzt waren die FSG-Verantwortlichen an Ex-Horitschon-Goalgetter Noel Kustor dran, kassierten jedoch eine Abfuhr. Schmidt: „Er hat sich dazu entschieden, doch in Ungarn zu bleiben.“

Etwas kleinerer Kader „auch kein Problem“

„Wir werden natürlich versuchen, noch einen Angreifer dazu zu bekommen, ein etwas kleinerer Kader wäre für mich aber auch kein Problem“, vertraut Schmidt seinem Kader.