Schmidt folgt auf Jusits bei der FSG. Nach nur einem Punkt aus vier Spielen trennten sich die Wege der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach und Kurt Jusits. Für den Trainer kam der Zeitpunkt, aufgrund der Vorgespräche, überraschend. Als Nachfolger wurde Ex-Mattersburg Co-Trainer Markus Schmidt präsentiert.

Von Michael Heger. Erstellt am 25. September 2020 (13:51)
Alter Trainer und neuer starker Mann. Kurt Jusits (li.) verlässt Oberpetersdorf/Schwarzenbach; Markus Schmidt, Ex-Coach beim SV Mattersburg, ist neuer Cheftrainer bei der FSG. Foto: Bernhard Fenz
Didi Heger (Jusits)/Bernhard Fenz (Schmidt)

„Wir hatten am vergangenen Montag ein Gespräch, bei dem eigentlich entschieden wurde, dass wir noch die beiden Spiele gegen Markt Allhau und Bad Sauerbrunn abwarten, dann weiterschauen“, erklärte der jetzige Ex-FSG-Trainer seine Überraschung. Jusits leitete danach auch noch von Montag bis Mittwoch das Training.

Didi Heger

Exakt das von Jusits erwähnte Gespräch führte FSG-Obmann Anton Reisner als zumindest einen Grund für die Trennung an: „Ich hatte danach nicht das Gefühl, dass er aus dem großen Kader noch das nötige heraus holen kann, dass er die Spieler noch erreicht. Daher wurde unsere Entscheidung am Mittwoch so getroffen.“

Für Jusits, der am Donnerstag in einem – nach eigenen Angaben – 30-Sekunden-Telefonat über die Trennung informiert wurde, wurde bereits ein Nachfolger gefunden.

Neuer starker Mann. Markus Schmidt, Ex-Coach beim SV Mattersburg, ist neuer Cheftrainer bei der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach. Foto: Bernhard Fenz
Bernhard Fenz

Markus Schmidt, der bis zur Einstellung des Spielbetriebs beim SV Matterburg als Co-Trainer der SVM-Profis tätig war, leitet bereits heute, Freitag, sein erstes Training und wird die Mannschaft zusammen mit dem neuen Co-Trainer Roland Gerdenitsch auch morgen beim Auswärtsspiel in Markt Allhau betreuen.