FSG ist weiter auf Zugangs-Suche. Oberpetersdorf/Schwarzenbach-Obmann Anton Reisner konnte bislang keine Transfer-Abschlüsse präsentieren.

Von Michael Heger. Erstellt am 04. Dezember 2019 (01:55)
Abwarten. FSG-Trainer Kurt Jusits muss sich in Sachen Zugänge noch gedulden.
BVZ

Mit der Bilanz von 40 Gegentoren in 16 Herbstspielen liegt für FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach-Obmann Anton Reisner die oberste Priorität in der Transferzeit auf der Hand: „Wir müssen uns unbedingt in der Defensive verstärken.“ Aber auch ganz vorne drückt der Schuh.

Zwar zeigte Youngster Sebastian Pojer durchaus starke Ansätze, doch einen richtigen Stoßstürmer sieht das Langzeit-Vereinsoberhaupt nicht in den Reihen seines Kaders. „Man hat gesehen, dass sich Gabor Markus an vorderster Front nicht wohl fühlt.“ Tatsächlich zeigte der Legionär seine besten Leistungen im vergangenen Herbst als offensiver Mittelfeldspieler. Die Verhandlungen mit neuen Spielern gestalten sich aber schwierig. „Wir führen zahlreiche Gespräche mit Spielern, bisher konnten wir aber noch keine Neuzugänge fixieren.“

In der kommenden Woche soll es klappen

Der Obmann ist aber positiv gestimmt, dass es bald zu Neuzugängen bei der Spielgemeinschaft kommt. „Ich denke, dass wir in der kommenden Woche schon die ersten Neuen präsentieren können.“ Neben der Quantität ist im Abstiegskampf vor allem Qualität gefragt.