Kegelsaison wurde vorzeitig beendet. Wie schon im Vorjahr, kann die Punktejagd auch heuer nicht beendet werden. Die Tabellen werden annuliert.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 07. März 2021 (01:18)
Stillstand. Die Bahn im Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf bleibt wie alle anderen Bahnen des Landes aktuell noch ausgeschaltet.
Didi

Noch bevor der Sportgipfel am vergangenen Freitag über die Bühne ging, entschloss sich der Bundesvorstand des Österreichischen Sportkegelverbands zum Abbruch der Meisterschaft 2020/21. Als Begründung war im Beschluss vom 23. Februar zu lesen, dass eine fristgerechte Beendigung der Mannschaftsmeisterschaften aufgrund der geschlossenen Gastronomie und Hotellerie sowie der Indoor-Sportstätten nicht möglich ist.

Es gilt, so wie im Frühjahr 2020, als der erste Lockdown einen Abbruch der Meisterschaft erzwang, dass es keine Abbruchtabellen und keine Auf- und Absteiger gibt. Das gilt für alle im gleichen Zug, auch für alle Landesverbände. Für Burgenlands Sportobmann Martin Janits eine logische Konsequenz: „Der Verband kann nicht anders entscheiden, als es die Verordnungen der Bundesregierung zulassen.“ Dennoch besteht nicht nur bei Janits ein großes Interesse daran, dass es bald wieder weitergeht. „Wir müssen die aktuelle Lage respektieren und akzeptieren. Gesundheit geht vor. Aber mit entsprechenden Konzepten sollte man auch unseren Sport wieder ausüben können. Es geht auch darum, dass die Spielerinnen und Sportler dem Kegeln erhalten bleiben“, hofft der Kleinwarasdorfer, dass zeitnah zumindest wieder trainiert werden darf.