Peter Mihalkovits: Defekt beim Abschluss

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 04:53
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8483338_opu39didi_peter_mihalkovits2_3sp.jpg
Foto: BVZ
Eine zufriedenstellende Weltcup-Saison ging für Peter Mihalkovits mit Platz 89 in Crans-Montana zu Ende.

Ergebnistechnisch hatte der Dörfler in der abgelaufenen Saison zwar mehr zu bieten, aber gänzlich unzufrieden war Peter mit seinem Auftritt dann auch nicht: „An diesem Rennen war nicht alles schlecht.“

Ein Missgeschick mit einer rausgehüpften Kette auf der vierten Stage kostete wertvolle Ränge. „Das war genau vor einem Tretstück“, erzählte Mihalkovits, der angibt grundsätzlich selten Defekte zu haben. „Ab und an passiert das eben.“ Da der Dörfler beim Weltcup in Frankreich nicht mehr an den Start geht, wurde eine erste Saisonbilanz gezogen: „Mein großes Ziel einen Top-60-Platz zu erreichen, ist gelungen. Auch sonst war ich sehr solide unterwegs.“

So solide, dass er beim letzten Saison-Event, der Trophy of Nations“ in Finale Ligure (Italien) für Österreich fahren darf. Und noch dazu als Teamkapitän.“