Nachwuchsfußball: Hallensaison wackelt erneut

Bis 12. Dezember geht bei der Jugend absolut nichts. Ist Hallenfußball dann möglich, machen Turniere Sinn?

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 00:56
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8243296_opu48didi_spg_der_club_u12_2sp.jpg
Es war einmal. Mario Art (kniend, r.) und seine Jungs der SpG Der Club warten schon seit Jänner 2020 auf den Hallenkick. Er könnte noch länger dauern.
Foto: BVZ

Traditionell eröffnet die SpG Der Club/NSG Kirchschlag die Hallensaison im Bezirk Oberpullendorf mit ihrem Manfred Stocker-Gedenkturnier in der Indoorhalle in Ritzing. Als Termine für die Bewerbe in sechs verschiedenen Altersklassen wurden der 17., 18. und 19. Dezember anberaumt.

Würde mit dem Ende des Lockdowns an sich gut zusammenpassen und doch steht ein großes Fragezeichen hinter der Durchführung der Turnier-Serie. Denn neben 2G-Kontrollen, Registrierungen, dem Maskentragen der Eltern auf der Tribüne sowie geschlossene Speisen- und Getränkeverkäufe könnte noch eine Anzeigepflicht der Veranstaltung bei der Bezirkshauptmannschaft drohen. „Wir warten noch ab. Angeblich soll es in dieser Woche noch Informationen der Bundesregierung geben. Danach entscheiden wir, ob es dafür steht die Turniere zu veranstalten“, so Organisator Alois Treiber. Hoffnungen auf die Durchführung ihrer Turnierserien machen sich (noch) die Veranstalter im Jänner.

Die Bank Burgenland-Trophy der SC Oberpullendorf Juniors ist für 7. bis 9. sowie den 22. und 23. Jänner in der Sporthalle Kurz angesetzt. „Die Situation ist wie im Vorjahr. Wir hoffen, veranstalten zu können. So richtig glauben kann ich es aber nicht“, so Nachwuchsleiter Didi Heger.

Ähnlich sieht es Roman Hausensteiner von den Waldquelle Juniors, deren Bandenzauber am 14.-16. sowie 22. und 23. Jänner in der Ritzinger Indoorhalle stattfinden sollen: „Wenn man sieht, dass auch in der Bundesliga keine Zuschauer mehr erlaubt sind, wird es wahrscheinlich im Jänner in der Halle auch so sein. Wir warten noch ab und hoffen.“
Bei der SpG 2000 (28. bis 30. Jänner) hat man noch am meisten Zeit. Tunierleiter Franz Erhardt: „Wir sind noch unschlüssig, ob wir veranstalten oder nicht.“