TTC Oberpullendorf: Fabian Wolf nervenstark zum Turniersieg

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 04:14
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538049_opu48didi_tischtennis_fabian_wolf_3sp.jpg
WIN-Serie. Fabian Wolf (Mitte) verwies Seung Jin Chen (l., WTTV) und Benjamin Bian (r., OÖTTV) in Gruppe 6 auf die Plätze.
Foto: zVg
Fabian Wolf setzte sich beim zweiten Event der WIN-Serie in Stockerau in Gruppe 6 durch. Elisa Fuchs und Pauline Tajmel schrammten knapp am Podest vorbei.

Der TTC Oberpullendorf entsandte vier seiner Talente zum zweiten Turnier der WIN (Wettkampf im Nachwuchs)-Serie nach Stockerau. Eines vorweg: Alle TTC-Youngsters zeigten starke Leistungen, den größten Erfolg konnte allerdings Fabian Wolf einfahren, der sich in Gruppe 6 durchsetzte und damit den Aufstieg in die fünfte von 15 Gruppen schaffte.

Wolf konnte dabei sieben seiner neun Matches für sich entscheiden und sicherte sich den ersten Platz durch den 3:2-Sieg im direkten Duell gegen den zweitplatzierten Seung Jin Chen (WTTV), der ebenfalls sieben aus neun Spielen gewinnen konnte. Entscheidend zu Fabian Wolfs bislang größtem Erfolg trug seine Nervenstärke bei. Nicht weniger als fünf seiner sieben Siege fixierte der Landesliga-Akteur des TTC Oberpullendorf 3 erst im Entscheidungssatz - vier davon sogar nur mit zwei Punkten Unterschied.

Fuchs und Tajmel in den Top-Gruppen vorne dabei

Auch Elina Fuchs (Gruppe 1) und Pauline Tajmel (Gruppe 3) zeigten gute Leistungen und holten sich in ihren Gruppen jeweils den vierten Platz. Beide Spielerinnen konnten aus neun Partien jeweils sechs für sich entscheiden. Auch wenn mit den vierten Plätzen das jeweils angepeilte Ziel einer Podestplatzierung knapp verpasst wurde, war man mit der Performance in Niederösterreich nicht unzufrieden. „Man muss auch die Leistungen der starken Gegnerinnen anerkennen können“, meinte Coach Balazs Molnar.

Michael Ulrich, der schon seit einiger Zeit mit Schmerzen im Ellbogen zu kämpfen hat, platzierte sich in Gruppe 8 als Sechster in der Mitte des Feldes. „Hätten die beiden knappen Fünfsatz-Niederlagen einen anderen Verlauf genommen, wäre sogar das Podest in Reichweite gewesen“, zollte Philipp Patzelt seinem Teamkollegen Respekt für dessen Kampfgeist.

Ansprüche auf den Titel souverän untermauert

Auch in der burgenländischen Mannschaftsmeisterschaft lief es am vergangenen Wochenende gut für den TTC Oberpullendorf. Im Spitzenspiel der Landesliga setzte sich Oberpullendorf 1 mit 8:2 gegen Hornstein durch. Angeführt von einem ungeschlagenen Philipp Patzelt konnte Hornstein mit einer starken Teamleistung in die Schranken gewiesen werden. „Wenn man jedes Match einzeln analysiert, wäre von einem 10:0-Sieg bis zu einer 4:6-Niederlage alles möglich gewesen. Somit sind wir mit einem 8:2-Erfolg natürlich sehr zufrieden und stolz auf unsere Leistung“, analysiert Mannschaftsführer Clemens Tomsic die Partie.

Oberpullendorf 2 musste den Auswärtsgang zum UTTC Neusiedl/See mit nur zwei Spielern antreten. Marvin Taschner und Thomas Pfneiszl blieben ungeschlagen und holten einen wichtigen 7:3-Erfolg beim Schlusslicht. Oberpullendorf 3 luchste den routinierten Kirchschlagern ein 5:5-Unentschieden ab.