Erster Wechsel in St. Michael: Uros Krivec geht

Erstellt am 28. Januar 2022 | 03:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8273873_owz04dani_sport_1klasse_stmichael_krive.jpg
Wechselspielchen. Der beim SV St. Michael zumeist als offensiver Mittelfeldspieler eingesetzte Uros Krivec verlässt den 1. Klasse Süd-Verein. Im Gegenzug kam dafür mit Nikola Leskovic ein neuer Innenverteidiger hinzu. Dort sah man bei der Elf von Raimund Radakovits den meisten Bedarf.
Foto: Marousek
Uros Krivec ist nicht mehr Teil des Kaders vom SV St. Michael, dafür gab es mit Nikolaj Leskovic einen Neuen für die Elf von Raimund Radakovits.

Mit Uros Krivec verliert der SV St. Michael einen Leistungsträger des Herbstes mit bis dato unbekanntem Ziel.

„In Österreich hat noch niemand um seine Freigabe gebeten. Es gab zwar ein paar vereinzelte Anfragen, aber danach herrschte eigentlich Funkstille“, erklärte der Sportliche Leiter Rudolf Kopitar zu Wochenbeginn der BVZ.

Wohin es den technisch starken Legionär also zieht, blieb unklar, fest steht nur: Im Frühjahr wird er nicht mehr beim Tabellensiebten kicken. Dafür begrüßt der Verein mit Nikola Leskovic einen Neuzugang. Der Kroate ist gelernter Innenverteidiger und soll in der zentralen Defensive für Qualität sorgen.

Jan Peischl und Daniel Dittrich kommen zurück

„Wir wollten einen Innenverteidiger, weil wir dort etwas Probleme haben. Unser Ziel ist es weniger Gegentore zu bekommen“, so Kopitar. Den Abgang von Krivec wolle man dafür intern auffangen. Unter anderem mit den Rückkehrern Jan Peischl und Daniel Dittrich, die bereits ins Training eingestiegen sind.

Ob man am kommenden Samstag am Güssinger Kunstrasen gegen Heiligenbrunn kicken wird, konnte Kopitar noch nicht abschließend sagen: „Wir werden das mit der Verordnung noch abklären.“ So würde der Test um 17 Uhr über die Bühne gehen.