Volleys Jennersdorf: „Meisterschaft ist abzuschreiben“. Die Fidas aus Jennersdorf ziehen sich aus dem Bewerb zurück. Der Glaube an weitere Spiele ist dahin.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 24. Januar 2021 (01:55)
Wöchentliches Treffen im Netz. Derzeit ist es für die Mädchen aus Jennersdorf nur möglich, über das Internet zu trainieren.
Deutsch

Nach Gesprächen und Verhandlungen entschied man sich in Jennersdorf, den Spielbetrieb vorerst ruhig zu stellen. „Es gab zwar die Option, in den Spitzensport einzusteigen, dann hätten wir weiterspielen können. Wir entschieden uns aber dagegen. Daher ist die Meisterschaft für uns abzuschreiben“, stellt der Sportliche Leiter Manfred Forjan klar.

Trainingsplan wird online umgesetzt

Von den 22 Mannschaften sagten nur zwölf Teams zu, sich auf das umfangreiche Unterfangen einzulassen, um im Frühjahr noch an einer Meisterschaft teilzunehmen. „Persönlich glaube ich, dass auch diese Vereine keine Meisterschaft mehr spielen werden. Es gibt ja laufend neue Bestimmungen seitens der Bundesregierung“, so Frojan.

Das Training über soziale Medien läuft für den Verein in der 2. Bundesliga und in der Steirischen Liga weiter. „Wir erhielten von Trainer Attila Bodzner einen Trainingsplan. Jede von uns soll sich selbst fit halten, mit Laufeinheiten, oder Krafttraining“, erzählt Spielerin Kathrin Kahr, die geknickt ergänzt: „Die Motivation sinkt schon. Wir beginnen quasi wieder bei Null.“ Und auch die zweite Mannschaft mit Trainerin Marlies Deutsch bereitet sich mit dem Training auf kommende Aufgaben vor. „Natürlich gefällt es uns nicht, aber es geht nicht anders. Auch wenn wir uns online sehen, ersetzt es das richtige Beisammensein nicht.“