Ein intensives Ende der Übertrittszeit. Einiges los an den letzten Transfertagen, wobei viele Vereine nichts dem Zufall überließen und gute Kicker holten.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 17. Juli 2019 (01:58)
Neue Aufgabe in Redlschlag. Milan Pogacsics (r.), der zuletzt in Loipersdorf fast schon zum Inventar gehörte und davor auch mit Goberling in die 1. Klasse aufstieg, wechselte zur SG Redschlag.
Gyaky

Nichts geht mehr: Am Montag um 24 Uhr schloss das Sommer-Transferfenster endgültig seine Pforten. Nicht ohne davor noch einige überraschende Wechsel parat zu haben. So geht etwa der Loipersdorfer Meisterkicker Milan Pogacsics Richtung Redlschlag, wo er die gleiche defensive Rolle wie noch zuletzt bekleiden soll. Nettes Detail am Rande: Gerade Pogacsics war es, der im Herbst in Redlschlag für seine Loipersdorfer die Wende einleitete und den Startschuss zum Meistertitel gab. Nun der Wechsel zur SG.

Auch der SV Hannersdorf legte nach: Mit Luka Gorse fand man einen Legionär, der ins System von Neo-Trainer Christoph Pomper passen soll. Auch Istvan Alfödi schloss sich dem SVH an.

Einen ligainternen Abgang hatte der SV Hochart zu beklagen, denn Defensiv-Akteur David Schuh wechselt zum Nachbarn aus Wiesfleck.

In Kroisegg ist derweil nicht nur Trainer Velibor Vasilic neu, auch drei neue Legionäre sollen für Qualität bürgen.

Selbiges hofft man auch beim SC Mariasdorf, wo man aufgrund diverser Abgänge zum Handeln gezwungen war und mit Mikulas Mikunda, Jakub Borovicka und Denis Galbabi neue Kicker verpflichtete. Optimistisch war Trainer Fritz Kirnbauer nicht wirklich: „Wir hatten ein Sichtungsspiel, wo sie auf bescheidenem Niveau noch die Besten waren. Allzu viel werden wir uns in der Tabelle wohl nicht verbessern können.“

Interessant auch das Wechselspielchen zwischen Oberschützen und Siget, wobei Ex-Siget-Trainer Gerhard Wolfger einige Kicker für das Projekt in Oberschützen gewinnen konnte. Auch in Siget wurde munter durchgewechselt, wobei mit Csaba Szombati auch ein neuer Cheftrainer das Zepter führen wird.