Ein Schuss ins Glück. Das Prädikat „Tor des Jahres“ wäre beinah eine Untertreibung: Toni Aljinovic gelang ein Kunststück zur besten Zeit.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 15. Mai 2019 (01:55)
Gyaky
Der „Einmal-im-Leben-Schuss“. Toni Aljinovic war der Mann des letzten Wochenendes.

Es lief die allerletzte Minute, 3:3. Hinter den Kickern des SC Loipersdorf und des SV Hannersdorf lagen wahnsinnig intensive 95 Minuten, die den beiden Top-Teams der 2. Klasse Süd A alles abverlangten.

Vor allem vor der Pause ging es ungemein rasant zu, war es für ein Spiel der letzten Liga Österreichs fast schon sensationell gut. Die Gäste aus Hannersdorf, die als Verfolger anreisten, gingen schnell mit 2:0 in Führung, ehe auch die Hausherren ins Spiel fanden und per Doppelschlag ausglichen. Kurz vor Seitenwechsel gingen wieder die Hannersdorfer in Führung, ehe die Begegnung dem hohem Tempo Tribut zollte.

Dramatische Szenen in der Schlussphase der Partie

Viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab, wenig in diesen. In den Schlussminuten wurde es dann aber dramatisch. Loipersdorf bekam einen strittigen Elfer zugesprochen, den Hannes Ritter zum 3:3 verwandelte. Den Punkt hätte der Tabellenführer auch gerne mitgenommen, aber dann kam Toni Aljinovic – und wie: Quasi vor dem eigenen Tor legte er sich die Kugel bei einem Freistoß zurecht und wollte diesen nur hoch und weit abschlagen.

Diese Rechnung machten er und eigentlich alle ohne den Wind, denn über den Gäste-Goalie hinweg fand der Ball den direkten Weg ins Netz. „Das, was mir da gestern passierte, passiert einmal im ganzen Leben. Mir glückte es zum besten Zeitpunkt überhaupt“, wird der Legionär auf der SCLK-Homepage zitiert.