ASKÖ SV Wallendorf & UFC Mogersdorf: SpG endgültig fix!. Der ASKÖ SV Wallendorf und der UFC Mogersdorf machen ab der Spielzeit 2020/21 nun sicher gemeinsame Sache.

Von Kevin Hasler. Erstellt am 14. Juni 2020 (02:18)
Viele Jahre Gegner, jetzt Spielgemeinschaftspartner. Der ASKÖ Wallendorf (l., Ronny Kröll) und der UFC Mogersdorf (r., Andi Monschein) machen gemeinsame Sache.
Marousek

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie etwas verzögert, nun aber doch amtlich: Die beiden 2. Klasse Süd B-Vereine vom UFC Mogersdorf und der ASKÖ Wallendorf gehen ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft ein.

„Die Gespräche sind sehr positiv verlaufen. Es ziehen alle an einem Strang. Ich blicke der ganzen Sache positiv entgegen“, bekräftige Wallendorf-Sektionsleiter Alexander Hafner, der auch in der Spielgemeinschaft weiter für die sportlichen Agenden zuständig sein wird. Gemeinsam mit dem bisherigen Sektionsleiter des UFC Mogersdorf, Andreas Monschein. „Es ist für beide Vereine die beste Lösung. Ich bin überzeugt, dass die Spielgemeinschaft funktionieren wird“, so Monschein.

Ende Juni bis Anfang Juli soll der neu zusammengefügte Kader dann in die Vorbereitung für die anstehende Meisterschaft starten. Als Cheftrainer agiert dabei Markus Kropf – bisher Spielertrainer in Wallendorf. Als Trainingsstätte fungiert der Sportplatz in Mogersdorf, wobei das Abschlusstraining sowie die Heimspiele am Wallendorfer Sportplatz ausgetragen werden sollen.

Auch in der Kaderplanung ist man bei der Spielgemeinschaft schon sehr weit. „Es haben uns alle Spieler signalisiert, dass sie diesen Weg mit uns gehen und diese Chance nutzen wollen, deshalb wird sich am Kader nicht mehr viel tun“, erklärte Hafner. Die Legionäre vom UFC Mogersdorf müssen sich eine neue Aufgabe suchen, die Legionäre vom ASKÖ Wallendorf sollen ein fester Bestandteil des neuen Teams sein.

Der ASKÖ Wallendorf war in den letzten Jahren Stammgast in der oberen Tabellenregion. Im vergangenen Jahr verpasste man den Aufstieg nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Auch in der annullierten Saison zeigte man guten Fußball und landete schließlich auf dem dritten Tabellenrang.

Die vergangenen Jahre des UFC Mogersdorf waren derweil nicht immer von Erfolg gekrönt. Die annullierte Saison beendete man mit nur einem mageren Pünktchen auf dem letzten Tabellenplatz. In den kommenden Jahren sollen dann gemeinsam größere Brötchen gebacken werden. Das bestätigte auch Hafner: „Unser Ziel ist es, den Verein vorne zu etablieren und gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen. Vielleicht gelingt uns dann ja der große Wurf.“