Trend bestätigen als Ziel. Wieder erstarkte Rohrbrunner treffen nun auswärts auf den UFC Gerersdorf-Sulz.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 21. August 2019 (01:19)
BVZ
Voller Fokus. Doppeltorschütze Stefan Berzkovics (l.) und Jürgen Schabhüttl wollen am Wochenende wieder einen Sieg einfahren.

Besser kann man nach einer Seuchensaison wohl kaum in die neue Spielzeit starten: Der Vorjahresletzte aus Rohrbrunn fertigte auf heimischer Anlange den FC MinihofLiebau mit 7:1 ab. Rohrbrunn-Obmann Thomas Wagner ließ die Kirche dennoch im Dorf: „Der Spielverlauf spielte uns in die Karten.“ Vom Auftreten war der ehemalige Mattersburg-Profi aber dennoch angetan: „Sieben Tore muss man erst einmal erzielen. Wir ließen ganz einfach nicht nach.“

BVZ

Am Wochenende tritt man nun die schwierige Auswärtsfahrt zum UFC Gerersdorf-Sulz an, die zum Saisonauftakt ein 3:0 in Mogersdorf feierten. Erste Halbzeit taten sich die Gerersdorf-Sulzer schwer, ehe zweite Halbzeit das „Werkl“ zu laufen begann und man am Ende als klarer Sieger vom Platz ging. Gerersdorf-Sulz-Sektionsleiter Thomas Poandl erwartete eine schwierige Aufgabe: „In der Rohrbrunner Truppe steckt sehr viel Potenzial. Es scheint so, als wären sie in der Form von vor zwei Jahren.“ Um auf die angesprochene Saison von vor zwei Jahren zurückzukommen: Da belegte der SVR mit annähernd der gleichen Mannschaft den dritten Endrang, ehe man vergangene Saison Letzter wurde. Über den Sommer installierte man mit Dietmar Gmoser einen neuen Coach, während die Elf fast gleich blieb. Auf die anstehenden Aufgaben blickt man im Lager der Rohrbrunner positiv. „Wenn wir geschlossen auftreten, dann traue ich uns auch in Gerersdorf einen Punkt zu“, so Wagner.

Gespielt wird am Sonntagvormittag, um 10.30 Uhr, auf der Anlage in Gerersdorf. Poandl: „Es wird ein Highlight. Wir erwarten uns viele Fans.“