Vier Teams kämpfen um den Meistertitel. Tabellenführer Welgersdorf trifft auswärts auf den Dritten aus Sulz, Wallendorf (2.) muss nach Kirchfidisch (4.).

Von Daniel Fenz. Erstellt am 10. April 2019 (01:57)
Marousek
Gute Leistung am Platz erforderlich. Wallendorfs Elf (r.) spielt am Sonntag in Kirchfidisch.

Der Meisterschaftskampf ist spätestens seit dem letzten Wochenende neu eröffnet. Aufgrund des Welgersdorfer 3:0-Sieges über Wallendorf, holte sich der SVW die Tabellenführung, während auch Sulz und Kirchfidisch nach ihren Siegen wieder Morgenluft witterten. Nun steht eine entscheidende Runde an, denn Sulz empfängt am Samstag, ab 18 Uhr, den Leader aus Welgersdorf, während Verfolger Wallendorf einen Tag später, ab 16.30 Uhr, den SV Kirchfidisch zum Tanz bittet.

„Ein Sieg wäre wichtig für den Meistertitel“

„Wir sind zum Siegen verdammt. Nachdem die erste große Enttäuschung verdaut wurde, müssen wir wieder nach vorne blicken“, sagt Wallendorfs Sektionsleiter Alexander Hafner und fügt an: „Wir müssen nun aufstehen, Mund abputzen und die richtige Reaktion auf die Niederlage zeigen.“

Tabellenführer Welgersdorf erwartet in Sulz wohl ein hartes Spiel, „es wäre aber wichtig, dass wir an die Leistung gegen Wallendorf anknüpfen, wollen wir weiter ein Wörtchen um den Meistertitel mitreden“, meint Welgersdorfs Vorstandsmitglied Dietmar Kaiser.

Aber auch Sulz und Kirchfidisch haben ihre Chancen erkannt. „Für uns geht es in der kommenden Doppel-Heimrunde um sehr viel. Zuerst empfangen wir Welgersdorf, eine Woche darauf kommt Wallendorf zu uns“, berichtet Sulz-Sektionsleiter Thomas Poandl. Zumindest am Samstag plant er drei Punkte ein, denn auch das Hallenfest steht an. „Wir können aus dem Vollen schöpfen, die Mannschaft wird eine gute Leistung bieten.“ Kirchfidisch weiß, dass man nur mit einem Sieg in Wallendorf noch eine Chance auf den Titel hat: „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern und an unsere Leistungen zuletzt anschließen“, sagt Kirchfidichs Sektionsleiter Christian Schaffer zum Verfolgertreffen.