„Radi“ bleibt der Chef bei Tobaj. Josef Radosztics bleibt auch über das Jahr 2020 Coach des Tabellenführers von der Gemeinde Tobaj. Zuletzt kam man überein.

Von Kevin Hasler. Erstellt am 02. Januar 2021 (02:12)
Einigkeit erzielt. Josef Radosztics (l.), der früher auch in der Landesliga trainierte, bleibt Trainer beim ASV Gemeinde Tobaj.
David

Nun ist es amtlich: Josef Radosztics wird auch 2021 die Geschicke beim 2. Klasse Süd C-Leader Gemeinde Tobaj führen. Der erfahrene Mann folgte während der Herbstsaison auf Georg Novak und coachte die Tobajer in den letzten vier Partien vor dem corona-bedingten Abbruch. In diesen vier Spielen feierte der Leader drei Siege, darunter das 9:0 gegen die SpG Wallendorf/Mogersdorf und kassierte nur eine Niederlage. Im Frühjahr will man nun an diese Leistungen anschließen – mit Radosztics an der Seitenlinie.

„Wir sind froh, dass wir auf dieser wichtigen Position endlich Gewissheit haben“, freut sich Obmann-Stellvertreter Lukas Spirk. Wann „Radi“ seine Schützlinge wieder zum Training bittet, steht noch nicht fest. „In der nahen Zukunft bekommt jeder Spieler ein Heimprogramm“, sagte Spirk. Auch auf dem Transfermarkt hält der ASV seine Augen offen. Gefahndet wird nach einem zentralen Mittelfeldspieler, wie Spirk erklärte. Zudem zeigt man sich an zwei jungen Talenten interessiert. „Wir sind in Gesprächen. Es wäre eine super Sache, wenn die zu uns kommen würden. Sie hätten das Potenzial, bei uns in der Startelf zu stehen“, so Spirk.