UFC Gerersdorf-Sulz: Werkeln am Feinschliff. Beim UFC Gerersdorf-Sulz fahndet man nach dem Umbruch über den Sommer noch nach der richtigen Abstimmung.

Von Kevin Hasler. Erstellt am 04. August 2020 (01:44)
Neuer Chef. Laszlo-Imre Domokos, bis zur Corona-Pause kurz in Rotenturm tätig, wechselte über den Sommer in die 2. Klasse.
BVZ

Mit 1:5 verlor der UFC Gerersdorf-Sulz sein erstes Testspiel nach der Corona-Zwangspause gegen den ASK Markt Neuhodis. Zum ersten Mal unter der Leitung von Neo-Spielertrainer Imre-Laszlo Domokos, der im Südburgenland schon für Schlaining, Großpetersdorf, Oberwart, Buchschachen oder auch Neuhodis kickte, ging der UFC zwar mit 1:0 in Führung. Am Ende musste sich die zum Teil neu formierte Elf dann aber doch klar geschlagen geben. „Es war ein gutes Testspiel, aber es hat auch gezeigt, dass noch einiges an Arbeit vor uns liegt“, sagte der Sportliche Leiter Thomas Poandl zur BVZ.

Am 22. August steht für die Domokos-Elf das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Auswärts trifft man dann auf den SV Eltendorf. Eine ebenfalls neu formierte Truppe, die aufgrund des Rückzuges aus der Burgenlandliga in der letzten Klasse einen Neustart angeht. Bis zu diesem Termin wird der UFC noch vier Testläufe absolvieren. „Die Trainings waren bislang sehr intensiv. Die Beteiligung und Bereitschaft waren dabei sehr positiv. Es ziehen alle Burschen mit“, berichtete Poandl. Am Sonntag wartet mit der Güssinger U23 die nächste Bewährungsprobe. „Wir brauchen jedes Testspiel und jedes Training, denn es gab doch einige Änderungen im Kader“, so Poandl.