Kulovits wird neuer Chef beim Leader. Denis Kulovits, ehemaliger Trainer in Dt. Kaltenbrunn und Eltendorf, übernimmt zur Rückrunde den ASK Schlaining.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 18. Dezember 2020 (01:42)
Da geht es nach Schlaining. Denis Kulovits, ehemals in Deutsch Kaltenbrunn und Eltendorf tätig, übernimmt im neuen Jahr den 2. Liga-Tabellenführer aus Schlaining. Die Ziele bleiben dabei groß.
Bauer

Lange Zeit fahndete der derzeitige Tabellenführer der 2. Liga Süd aus Schlaining nach einem neuen Cheftrainer. Florian Hotwagner entschied nämlich kurz nach der Corona-Unterbrechung, sich seinem Stammverein aus Oberwart anzuschließen und hinterließ so ein Vakuum auf der ASK-Betreuerbank. Dieses wurde zuletzt geschlossen, denn der Güttenbacher Denis Kulovits übernimmt den ehemaligen Landesligisten.

Die „Erfahrungen“ sprachen für Kulovits

„Die Erfahrungen, die er mitbringt, sprachen für ihn“, erklärte Schlaining-Sektionsleiter Ernst Simon und ergänzte: „Er war Cheftrainer in der 2. Liga und Burgenlandliga, dazu auch bei der Admira tätig. Das passt sicher sehr gut.“

Erst betreute Linksfuß Kulovits, der selbst sehr lange in der Landesliga unterwegs war, seinen Stammverein aus Güttenbach, ehe er in Dt. Kaltenbrunn erstmals einen Verein als „Chef“ übernahm. Dort haderte er mit vielen Personalsorgen, wie später auch bei seiner zweiten Station in Eltendorf, die er bis zu deren Rückschritt in die 2. Klasse Süd C betreute. Nun geht es zurück in die 2. Liga Süd und die Voraussetzungen sind gut. Auch wenn sich Ausnahmekönner Branimir Galic nach Deutschland verabschieden wird. Auf dieser Position soll zwingend Ersatz kommen. Sehr wahrscheinlich aus dem Ausland, wobei man zumindest vorsichtig bei Großpetersdorf-Außenbahnspieler Thomas Tiefengraber nachfragte. Simon: „Ein Stürmer kommt sicher und es wird wohl ein Legionär werden.“