Thiago: „Familie bedeutet für mich alles“. St. Martin-Edelzangler Thiago geht in seine zehnte Saison im Burgenland, wobei er auch seine Heimat nicht vergisst.

Von David Marousek. Erstellt am 14. August 2019 (01:19)
Thiago
Familienmensch. Thiago Gadelha da Silva mit Lebensgefährtin Bianca Moser und Söhnchen Luan im Brasilien-Urlaub.

Thiago Gadelha da Silva ist im Südburgenland mehr als nur angekommen. 2009 wechselte der starke Techniker vom steirischen Feldbach zum SV Mühlgraben, ehe es ihn zwei Jahre später in Richtung St. Martin an der Raab zog. Seine brasilianische Heimat verlor er dabei aber nie aus den Augen. Die Kontakte bestehen weiter, auch wenn er nicht ständig hin- und herpendelt.

„Ich fliege leider nur alle zwei, drei Jahre nach Brasilien. Aber für mich ist der Kontakt mit meiner Familie dort sehr wichtig, wir hören ständig voneinander. In Zeiten des Internets ist das Gott sei Dank sehr einfach. Familie bedeutet für mich alles“, erklärte der Kicker vom Zuckerhut.

Doch wie kam er überhaupt in das Burgenland? „Meine Frau kommt eigentlich aus Mühlgraben und sie hat mich damals zu einem Fußballspiel des Vereins mitgenommen. Dadurch sind sie auf mich aufmerksam geworden und alles hat sich gefügt“, erinnert sich Thiago.

Mittlerweile gibt es sogar schon Nachwuchs in der Fußball-Familie. Wann man „Mini-Thiago“ Luan auf dem Fußballplatz bestaunen wird dürfen? „Was ist das für eine Frage, natürlich sobald wie möglich! Seit er gehen kann, trainiere ich ihn täglich“, scherzt der trickreiche Offensivspieler. „Aber im Ernst, er liebt Fußbälle“, fügt Thiago noch an.

Hohe Ziele trotz Auftaktniederlage

Mit seinen Sankt Martinern kehrte er in der vergangenen Saison in die 2. Liga zurück und auch wenn das Auftaktspiel in Bernstein verloren ging, hat Thiago noch einiges vor. „Mein Ziel ist es, mit dem Verein eine gute Figur abzugeben und bestenfalls in den Top sechs mitzumischen. Aber am wichtigsten ist natürlich, sofern Gott es will, verletzungsfrei zu bleiben. Ich fühle mich nämlich richtig fit“ freut sich der Brasilianer bereits auf die nächsten Spiele.