Zwei Sorgenkinder bei der Banfalvi-Elf. Gut möglich, dass der Fidischer Burgenlandligist beim Auftakt in Sauerbrunn auf zwei Eckpfeiler verzichten muss.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 07. August 2019 (01:07)
BVZ
Mittelfeldmotor wohl im Kader. Mark Horvath wird gegen Bad Sauerbrunn wohl mit dabei sein.

Ohne die ganz großen Probleme siegte der ASK Kohfidisch gegen den nordburgenländischen 2. Liga-Verein aus Kittssee. Am Ende hieß es 3:0, wobei Julian Binder, Thomas Polzer und ein Eigentor den Sieg sicherstellten. Am Freitag steigt dann für die Elf von Attila Banfalvi der Pflichtspielauftakt in Bad Sauerbrunn. Dort verlor man im Frühjahr mit 0:7 und so erklärte Kicker Thomas Polzer, dass man „noch eine Rechnung offen“ habe. Der Respekt ist aber groß, wie Polzer bestätigte: „Für mich ist das eine Elf, die unter den ersten fünf mitspielen wird.“

Bauer
Es wird knapp. Kohfidischs neuer Innenverteidiger Balint Nyirö (l.) trainierte in der Vorwoche, musste den letzten Test gegen Kittsee aber auslassen.

Das wird den Fidischern wohl wahrscheinlich nicht vergönnt sein, wobei man mögliche fehlende individuelle Klasse mit Kompaktheit und Geschlossenheit auffangen will. „Das erklärte Ziel ist es, auswärts zu punkten, um dann gegen Oberwart am 14. August voller Selbstvertrauen antreten zu können“, sagte Pressesprecher Johannes Herliczka, der alle Kicker lobend erwähnte: „Nicht nur unsere bisherigen Stützen, auch unsere Neuzugänge zeigen sich sehr motiviert, wobei Dominik Ballwein mit unerschöpflicher Laufbereitschaft vorangeht.“

Und dennoch gibt es auch zwei Sorgenkinder, denn Balint Nyirö verpasste den letzten Test verletzungsbedingt, während Mark Horvath zuletzt drei Wochen ausfiel und gegen Kittsee erstmals wieder für 45 Minuten mitwirkte. Bei beiden blieb ein Einsatz zu Wochenbeginn offen.