Premiere für die Gunners. Für die Unger Steel Gunners Oberwart ist es das Spiel des Jahres. Im Halbfinale des Basketball Austria-Cups trifft die Mannschaft von Headcoach Horst Leitner auswärts auf St. Pölten.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 14. Dezember 2020 (17:50)
Terrence Bieshaar (Mitte) muss aufgrund einer schmerzhaften Fersenverletzung mehrere Wochen pausieren.
Daniel Fenz

Im Rahmen der Superliga gab es in der aktuellen Saison coronabedingt noch kein Aufeinandertreffen zwischen den Niederösterreichern (St. Pölten) und Oberwart. Das ursprünglich für 7. November angesetzte Spiel entfiel und wurde noch nicht nachgetragen. Die Begegnung ist damit für die Südburgenländer eine Premiere in dieser Saison.

Die Gunners setzten sich im Achtelfinale auswärts gegen die Timberwolves aus Wien mit 71:61 durch, im Viertelfinale folgte das Burgenlandderby gegen die Blackbirds Güssing/Jennersdorf. Das Spiel gewann die Mannschaft von Headcoach Horst Leitner aus Oberwart mit 82:67. Die St. Pöltener qualifizierten sich im Viertelfinale mit einem 92:71-Auswärtssieg in Fürstenfeld für das Halbfinale.

Gunners-Headcoach Horst Leitner muss dabei ein weiteres Mal auf Terrence Bieshaar verzichten. Eine schmerzhafte Fersenverletzung zwingt ihn zu einer mehrwöchigen Pause.

STATEMENTS:

Horst Leitner, Head Coach der Gunners: „Für uns hat dieses Spiel höchste Bedeutung, weil wir das Erreichen des Cupfinales als eines unserer Saisonziele definiert haben. Wir werden alles daran setzen, um in St. Pölten zu gewinnen.“

Jonathan Knessl, Spieler der Gunners: „Unsere Gegner sind derzeit richtig gut in Form und sehr heimstark. Ich denke aber, dass wir in der Lage sind, wenn es darauf ankommt, eine Top-Leistung abzurufen. Natürlich wollen wir ins Cup-Finale kommen.“

Spieltermin:

Mittwoch, 16. Dezember, 19 Uhr: SKN St. Pölten Basketball - Unger Steel Gunners Oberwart (bet-at-home Arena).

Weitere Informationen:

Gunners Oberwart / Basketball Austria