Gunners vor dem FinalFour-Einzug. Am Donnerstag, 7. Februar, ab 19 Uhr, winkt den Gunners aus Oberwart im Viertelfinale gegen Graz bei einem Sieg der Einzug in das Cup-Finale.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 06. Februar 2019 (10:50)
Daniel Fenz
Heimspiel der Gunners gegen Graz: Oberwarts Guard Hayden Lescault (r., 11) gegen Graz-Guard Keevin Tyus (10).

Gunners-Guard Jakob Szkutta wählte beim „Picken“ als Gegner die Grazer Mannschaft aus. Geht es nach der Tabelle, dann ist es sicher eine machbare Aufgabe, allerdings keine allzu einfache. Das Spiel der Steirer hat mit den beiden Neuzugängen, dem 27-jährigen Pointguard Ivan Mikulic (Kroatien) und dem 23-jährigen Center Mihailo Todorovic (Serbien) deutlich an Konstanz gewonnen.

Die Mannschaft unterlag am 17. Jänner den Gunners, danach feierten sie bis heute nur noch Siege, Traiskirchen, Klosterneuburg und auch die Timberwolves aus Wien zogen den Kürzeren. Bester Werfer der Grazer ist der Amerikaner  Cedrick Turman mit 16,7 Punkten im Durchschnitt. Fast zehn Rebounds holt bisher der Kroate Luca Nikolic von den Brettern. Drehscheibe im Spiel ist Anton Maresch.

Damit stehen die individuellen Leistungen der Grazer jenen der Gunners um nichts nach. Für die Südburgenländer  sind daher perfekt abgestimmtes Teamplay und das Einhalten des Gameplans der Schlüssel zum Erfolg. Es ist für die Leitner-Truppe außerdem eine gute Gelegenheit, nach den Niederlagen gegen BC Vienna und bei den Dukes, sich mit einem Sieg zurück zu melden.

Headcoach Horst Leitner: „Das Viertelfinalspiel ist für uns das wichtigste Spiel der bisherigen Saison. Es wird nicht leicht, doch wir stellen uns der Herausforderung.“ Georg Wolf meint dazu: „Zuletzt haben wir gegen Graz sehr gut gespielt. Diese Leistung wollen wir wiederholen. Ich hoffe, dass uns viele Fans unterstützen!“