Halbfinale: Gunners verlieren wichtiges Heimspiel. Die Mannschaft von Oberwarts Headcoach Horst Leitner kämpfte bis zum Schluss, verlor in einer heiß umkämpften Partie jedoch knapp mit 80:86. Die Swans stellten in der "best-of-five"-Serie der Play-offs im Semifinale auf 0:2.

Von Daniel Fenz. Update am 23. April 2021 (11:22)

Die Gunners lieferten sich mit den Gästen aus Gmunden einen wahren Schlagabtausch. Im ersten Viertel gingen die Oberösterreicher mit einem knappen +2 (23:25) vom Parkett, vor der Pause gelang es den Gästen, sich mit bis zu 12 Punkten abzusetzen. Vor allem unter dem Korb hatten es die Oberwarter schwer, durchzukommen, die Defensive war zu stark. Letztendlich kämpften sich die Gunners doch noch heran, wobei es trotzdem mit dem Rückstand von -12 (42:54) in die Pause ging. Danach ging es in der selben Tonart weiter, wobei die Gunners bis zum Ende des Viertels Aufwind bekamen und mit +2 (20:18) gewannen und so den Rückstand auf zehn Punkte minimieren konnten. Im letzten Viertel gelang es den Gunners, innerhalb weniger Minuten auf 71:74 zu stellen, ehe die Swans ein Timeout erzwangen. Danach war das Spiel von Emotionen auf beiden Seiten geprägt, die Führung wechselte mehrmals. Die Swans gingen mit dem 86:80-Sieg vom Platz.

STATISTIK
UNGER STEEL GUNNERS OBERWART - SWANS GMUNDEN (23:25, 19:29; 20:18, 18:14).-
Werfer Gunners:
Diggs 40 Punkte; Käferle 14; Poljak 11; Knessl 7; Patekar, Pruitt je 3; Fiodorovas 2.
Werfer Swans: Blazan 24 Punkte; Tate 13; Dolenc 11; Friedrich, Güttl, Jelks je 9; Murati 8; Schartmüller 3.


Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) findet in Gmunden das dritte Spiel statt. Die Gunners müssen dabei siegen, um nicht vorzeitig aus dem Rennen um das Finale zu sein.