Viel besser gehts nicht

Erstellt am 14. Mai 2022 | 02:22
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8353903_owz19dani_sport_bogensport_wiener_siege.jpg
Silber: Nico Wiener, Michael Matzner und Stefan Heincz (l.) unterlagen Slowenien nur knappf. Dritter dabei? Slowakei.
Foto: Wiener
Sowohl in der Einzelwertung als auch dann mit der Mannschaft gab es für den Schreibersdorfer Nico Wiener wieder einmal richtig viel zu feiern.

Für den Schreibersdorfer Nico Wiener verläuft die aktuelle Saison weiter schwer nach Plan. Bevor er am Wochenende in Kamnik (Slowenien) beim Weltranglisten-Turnier teilnahm, startete er zuvor noch in Kammern beim Alpe Adria Feld-Cup.

Bei diesem sicherte er sich den ersten Rang und blieb nur einen Ring unter seinem österreichischen Rekord. Am zweiten Tag baute er trotz schwierigen Lichtverhältnissen und Regen seinen Vorsprung kontinuierlich aus und sicherte sich souverän den Turniersieg.

Dasselbe Bild zeichnete sich dann auch beim Weltranglisten-Turnier in Slowenien ab. Wieder musste Wiener in der Qualifikation bei Regen antreten. „Ich erzielte zweimal 355 von 360 Ringen und belegte so den dritten Rang“, erzählte der Südburgenländer stolz.

In der Einzelelimination stellte er am nächsten Tag im Achtelfinale seinen eigenen österreichischen Rekord von 150 Ringen ein, „leider unterlag ich im Viertelfinale darauf äußerst knapp um einen Ring.“

Wiener belegte dann den fünften Rang. Als Abschluss stand der Teambewerb auf dem Programm. Und auch dort glänzte der Sportler aus der Großgemeinde Wiesfleck. Mit seinen Partnern Michael Matzner und Stefan Heincz stellten sie einen neuen österreichischen Rekord auf, mussten sich aber trotzdem knapp den Kollegen aus Slowenien geschlagen geben. So gab es im Nachbarland Platz zwei für Team Austria zu feiern.