Wiener war wieder eine Klasse für sich. Der Schreibersdorfer Nico Wiener holte sich mit dem Compoundbogen die Goldmedaille.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 21. August 2019 (01:19)
Marousek
Präsentierte stolz seine Medaille. Nico Wiener setzte seine tolle Form bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft fort. Im Finale gab erkeinen einzigen Schuss ab und gewann souverän Gold.

Der Bogensportverein WBTC Krumphof organisierte nach mehreren Turnieren zum zweiten Mal die Österreichische Staatsmeisterschaft nach „WA3D“ in Poppendorf. 241 Teilnehmer waren am Start.

Dabei waren die zwei komplett neuen Parcours für die Zuseher optimal einzusehen und die Sportler lieferten sich auf 90 neuen Zielen, Wettkämpfe auf sehr hohem Niveau.

Im Finale erzielte Wiener alle Punkte

Der Schreibersdorfer Nico Wiener setzte sich im Bewerb der Compoundbögen vor Marko Papst durch. Der Südburgenländer erzielte bereits in den beiden Qualifikationsrunden am Freitag den höchsten Score und sicherte sich den ersten Platz der Qualifikation. Damit war ihm ein Startplatz im Halbfinale sicher. Dieses fand am Samstag statt.

BVZ

„Mein Gegner war Klaus Bittermann, ich bezwang ihn und stand dann am Sonntag im Goldfinale gegen Marko Papst“, erzählte er der BVZ. Im Finale ging dann alles auf, Wiener schoss all seine Pfeile in die Mitte und erzielte 44 von ebenso 44 möglichen Punkten und sicherte sich souverän den Staatsmeistertitel. Wiener: „Ich bin froh und sehr stolz auf diese Leistung.“