Kager zurück in Oberwart. Der letzte Transfer beim SV Oberwart hat es in sich: Aus Lafnitz kommt Defensiv-Allrounder Bernd Kager zurück. Nicht der einzig spannende Transfer – ein Überblick.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 05. Juli 2020 (02:30)
Thomas Simon, zuletzt Assistent von Florian Hotwagner beim SC Pinkafeld, wird neuer Co-Trainer in Oberwart. 
Bauer

„Wunschtransfer“ unter Dach und Fach

SV Oberwart. Mit dem zuletzt in Lafnitz kickenden Bernd Kager beendete der SVO sein Transferprogramm. Schon in den Vorjahren war eine Rückkehr zu seinem „Herzensverein“ immer wieder Thema – nun klappte es. Sehr zur Freude der Oberwarter Vereinsführung. Sportkoordinator Peter Lehner dazu: „Unser Wunschtransfer. Bernd identifiziert sich mit allem, was in unserem Verein passiert und ist menschlich und charakterlich ein absoluter Gewinn.“ Natürlich auch sportlich. „ Dieser Transfer macht auf jeder Ebene Sinn“, so Lehner weiter, der die Kaderplanung für beendet erklärte. Neben dem Defensiv-Allrounder gewann man auch Thomas Simon als Co-Trainer für sich. Dieser war lange im SVO-Nachwuchs tätig, ehe er Florian Hotwagner als Assistent zum SC Pinkafeld folgte. In der Vorwoche kam es zur Rückkehr.

Valentin Gabriel verletzte sich schwer

ASK Kohfidisch. Mit drei Neuzugängen war die Elf von Attila Banfalvi zuletzt in ihr Kleingruppen-Training gestartet. Dominik Farkas (Oberwart), Fabian Lakovits (FAC U18) und Valentin Gabriel (AKA Burgenland U18) hießen diese, wobei sich Letzterer gleich eine schwere Verletzung zuzog. Bei einer Schussübung riss sich der Offensiv-Allrounder die Achillessehne und wird wohl für den Rest des Jahres ausfallen. „Extrem schade, weil er seine Abschlussqualitäten schon andeutete“, haderte Mitspieler Thomas Polzer, der stellvertretend die besten Genesungswünsche aussprach.

Neuer Legionär: Slowene schlägt auf

SC Pinkafeld. Neben dem jungen Tormann Maxi Zottl (Hartberg Juniors) verpflichtet der Pinkafelder Traditionsverein auch Ernest Grnvala. Dieser war zuletzt bei SAK Klagenfurt unterwegs und zuvor auch als Profi in seiner slowenischen Heimat tätig. „Kein reiner Stürmer, sondern ein Offensiv-Spieler und was wir sahen, ist, dass er ein extrem guter Fußballer ist“, so der Sportliche Leiter Alex Diridl, der ergänzte: „Am österreichischen Markt war für uns leider nichts möglich.“ Ein junger Offensiv-Akteur könnte noch folgen, dann war es das mit der SCP-Kaderplanung. Bleibt noch die Trainerfrage: Am heutigen Donnerstag will man den neuen „Chef“ der Mannschaft präsentieren, dann an die Öffentlichkeit gehen. Diridl ließ sich vorab nichts entlocken und wollte auch keine Namen kommentieren: „Es ist eine extrem happige Geschichte und wir dürfen es nicht vorab kommunizieren.“ Die BVZ hält Sie auf www.bvz.at auf dem Laufenden.

Kossits? „Es ist für uns sicher lösbar“

SV Güssing. Der GSV versucht weiter, den zuletzt in Eltendorf kickenden Linksverteidiger David Kossits zurück zu seinem Stammverein zu lotsen. Weil in Eltendorf demnächst 2. Klasse-Fußball gespielt wird und Kossits gerne höherklassig kicken würde, rücken die Güssinger auf den Plan. Die Krux? Kossits gehört eigentlich dem SVE. „Es ist dennoch lösbar“, meinte Obmann Hannes Winkelbauer.

Allhau: Am Montag geht es in die Vollen

UFC Markt Allhau. Transfertechnisch wird bei der Elf von Herbert Oberrisser wohl nichts mehr passieren. Nico Halwachs, Goalie Florian Tripaum (beide Pinkafeld), Florian Strobl (Schlaining) und Sally Preininger (Kalsdorf) kompensieren die Abgänge rund um Igor Tkalcic (unbekannt), Branimir Galic (Schlaining) und Tormann Daniel Bartosch (Bad Gleichenberg). „Wir haben mit den Transfers abgeschlossen“, so Pressesprecher Ewald Musser. Der Vorbereitungsstart wurde derweil mit kommenden Montag terminiert. Gesucht wird noch nach einem Testspielgegner für den 30. Juli. Interessierte Vereine können sich gerne bei Pressesprecher Musser unter 0664/ 538 66 11 melden.