Max Senft: „Wir können mit dem Druck gut umgehen“

Erstellt am 21. Mai 2022 | 02:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8350879_owz19dani_sport_frauen_altenmarktfrauen.jpg
Alles angerichtet für die südliche Jubeltraube. Die Damen wollen am Sonntag den entscheidenden Schritt in Sachen Ligaerhalt gehen.
Foto: FC Südburgenland
Vorletzte Runde, Heimspiel gegen den Letzten: Die Damen des FC Südburgenland können gegen Sonntagmittag alles klar machen.

VORSCHAU/SÜDBURGENLAND - BERGHEIM; SONNTAG, 11 UHR. Es ist angerichtet: Die südburgenländischen Bundesliga-Damen haben am Sonntag die riesige Chance, den Sack in Sachen Ligerhalt zuzumachen. Was es dafür braucht?

„Nur“ einen Heimsieg gegen das Schlusslicht aus Bergheim, die sich natürlich ihrerseits eine Trendwende im engen Abstiegskampf erhoffen. Die Vorzeichen sprechen aber doch für die Elf von Max Senft, die zuletzt in Altenmarkt mit 2:1 gewann, während Bergheim gegen Neulengbach mit 0:3 verlor.

Zwei Wochen pausierte die Liga dann und die Damen gehen vollkommen ausgeruht und gut vorbereitet in den Tag X. „Wir haben zuletzt schon sehr gegnerspezifisch trainiert“, so Coach Senft, der seine Truppe auch mental im Vorteil sieht: „Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir mit Druck gut umgehen können.“

Bleibt noch die Frage, ob Mischendorf ein gutes Klassenerhaltspflaster sei? Dort holte man heuer von den sieben Zählern erst einen Punkt. Senft dazu: „Uns liegt Mischendorf dennoch. Wir wollen uns von unseren Fans mit dem Ligaerhalt verabschieden.“

Aktuelle Infos: Gerne lässt sich der Coach nicht in die personellen Karten blicken, aber zu Wochenbeginn sah es gut aus, dass man vielleicht gar in Bestbesetzung antreten wird können – gute Voraussetzungen.