Transfergeflüster aus der Region.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Juni 2020 (01:30)
Eine SVW-Legende sagt Servus. Peter Racz, langjähriger Welgersdorfer, ist nicht länger Cheftrainer des 1. Klasse-Vereins.
Bauer

 1. KLASSE SÜD

 Großpetersdorf. Der SV Großpetersdorf wird seinen Co-Trainer Alexander Kern verlieren. Dieser absolvierte zuletzt seine B-Lizenz-Ausbildung und steht nun kurz vor einem Engagement als Cheftrainer im Erwachsenenfußball. „Wir bedanken uns für seine tolle Arbeit und wünschen ihm sehr viel Erfolg“, so SVG-Obmann Harald Schneller und ergänzte: „Im Nachwuchs bleibt er uns zum Glück erhalten.“

Kemeten. Neu beim SCK ist Torhüter Patrick Friedel, der aus Jabing, wo er zuletzt kickte, kommt. „Am Samstag haben wir den Transfer fixiert, wir brauchen so routinierte Spieler wie ihn“, freute sich Trainer Ewald Bogendorfer. Ein weiterer „Einheimischer“ soll bald folgen.

Loipersdorf-Kitzladen. Norbert Vass (Ungarn) und Stefan Schöngrundner (Steiermark) werden den Verein über den Sommer verlassen.

Neuhaus. Mit Andraz Szorko (Jennersdorf), Rückkehrer Christoph Gindl (St. Anna) und Martin Gönc (Mühlgraben) hat sich der Verein doch auch sehr namhaft verstärkt. Edi Lackovic (Kroatien) und Bostjan Maucec verlassen den Verein im Gegenzug.

Welgersdorf. Der SVW hat einen neuen Trainer. Aus Hannersdorf kommt Christoph Pomper in die 1. Klasse Süd. Nach über 20 Jahren trennte sich der Verein von Peter Racz, wobei es laut Pressesprecher Dietmar Kaiser „im Guten“ zu Ende ging: „Er kam als Torwart zu uns und wurde später Trainer. Peter ist eine Welgersdorfer Legende.“ Ebenfalls fix ist der bereits im Vorjahr umworbene Gerersdorf-Sulz-Kicker Szabolcs Lödör.

 2. KLASSE SÜD A

 Hannersdorf. Christoph Pomper ist nicht länger Coach des SVH. Das Engagement des 32-Jährigen, der erst im Sommer des Vorjahres beim Titelaspiranten anheuerte, endete kürzlich. „Wir haben uns von ihm als ehemaligen Profi bezüglich Spielausrichtung, Standardsituationen und Trainingssteuerung mehr erwartet. Wir waren mit ihm zwar sportlich erfolgreich, aber es ist eben mit dieser, seit Jahren eingespielten Mannschaft nicht schwer, erfolgreich zu sein“, erklärte Pressesprecher Kevin Hasler. „Dazu gab es dann noch weitere Punkte, mit denen der Vorstand nicht ganz glücklich war.“ Trotz alledem wünsche man „Pompi“ alles Gute für seine weitere Laufbahn, hieß es vom Verein. Pomper wechselt eine Leistungsstufe höher zu Nachbar Welgersdorf. Ein Nachfolger stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Zuberbach. Der SV Zuberbach arbeitet intensiv mit Blick Richtung Herbst. Die Transfers von Kristof Kuroli und Dominik Vegh Pal wurden bereits fixiert, ein weiterer steht im Raum. Kristof Komoroczi, Defensivspieler und Bruder von SVZ-Stürmer Balint, soll geholt werden, zurzeit kickt er in der Steiermark. „Er kommt diese Woche für ein Gespräch vorbei“, sagte Sektionsleiter Klaus Brandstätter. Den Klub verlassen werden indes wohl Gilbert Haller (Goberling) und Aras Hussein (Oberwart), auch hier ist aber noch nichts abgeschlossen. Der Rest des Kaders bleibt.

 2. KLASSE SÜD B

 Gerersdorf-Sulz. In der Vorwoche wurde der Wechsel von Alfred Horvath, der zuletzt die UFC-Geschicke als Trainer führte, zum ASK Rotenturm bekannt. Nun möchte sich die Vereinsführung herzlich für seine Arbeiten bedanken. „Wir gratulieren Ro-tenturm zu einem tollen Trainer. Wir freuen uns für ‚Alfi‘, dass er diesen Sprung schaffte. Er hat das Potenzial dazu und wir wünschen ihm bei seiner neuen Aufgabe nur das Beste“, meinte der Sportliche Leiter Thomas Poandl stellvertretend für die UFC-Familie. Im Gegenzug wird wahrscheinlich noch in dieser Woche ein neuer Spielertrainer präsentiert, der auch einen Assistenten mitnimmt. Bestätigt wurde von Gerersdorf-Sulz-Seite der Abgang von Szabolcs Lödör nach Welgersdorf.