EM-Quali im Fokus von Adam Wiener. Der Schreibersdorfer Speerwurf-Staatsmeister ist im Matura-Jahrgang und spricht über seine großen Ziele.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 13. März 2019 (01:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Für den perfekten Wurf trainiert Adam Wiener hart.
Wiener

Adam Wiener besucht derzeit das BSSM (Burgenländisches Schule & Sport Modell) am BORG Oberschützen und trainiert bis zu zehnmal in der Woche. Außerdem ist er, sofern es sich zeitlich ausgeht, als Trainer beim ATS Pinkafeld aktiv.

Doch wie bringt ein so junger Mensch das alles unter einen Hut? „Ich mache schon seit meiner frühen Kindheit Leichtathletik, erst mit 14 habe ich mich speziell für den Speerwurf entschieden. Ich bin damit groß geworden oft zu trainieren, Hausaufgaben müssen dann am Abend gemacht werden.“ Derzeit bereitet er sich auf die nächsten Staatsmeisterschaften vor.

Wo er sich voll auf die neuen Aufgaben konzentriert. „Während des Anlaufes schaltet der Kopf komplett aus, der Fokus liegt nur mehr auf dem Abwurf“, beschreibt der 18-Jährige die Sekunden kurz vor dem Wurf bei Wettkämpfen.

Wiener strebt Karriere beim Bundesheer an

Sein großes Ziel ist ein Antritt bei den Europameisterschaften. Um sich für diese zu qualifizieren, muss Adam Wiener eine Wurfweite von 67,50 Metern erreichen. Ein Wert, der zum Greifen nahe ist, denn bei den Staatsmeisterschaften gelangen ihm bereits die 67,18 Meter. Auch die Olympischen Spiele wären ein Traum. Neben dem Sport hat Wiener auch eine klare Vorstellung. Nach der Matura möchte er als Berufsoffizier beim Bundesherr arbeiten.