Staatsmeisterschaften: Titelhamster in Rot-Gold

Erstellt am 30. Juni 2021 | 14:23
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
eis26wp_caro_raffi_3sp
Meisterlich. Die 800 Meter Bewerbe waren in Graz fest in nordburgenländischer Hand. Bei den Damen kürte sich Caroline Bredlinger vom Laufteam Burgenland zur Meisterin, bei den Herren setzte sich der Oggauer Raphael Pallitsch gegen die nationale Elite durch
Foto: zVg
Caroline Bredlinger und Raphael Pallitsch liefen in der Steiermark der nationalen Elite auf und davon. Starke Leistung von Adam Wiener und Niklas Strohmayer-Dangl.

Am Wochenende fanden im Stadion Eggenberg in Graz die Leichtathletik-Staatsmeisterschaften statt. Aus dem Burgenland waren unter anderem Caroline Bredlinger, Raphael Pallitsch, Niklas Strohmayer-Dangl (alle Bezirk Eisenstadt-Umgebung), Adam Wiener (Bezirk Oberwart) und Emil Bezecny (Bezirk Mattersburg) dabei.

Adam Wiener. Der Schreibersdorfer musste sich im Speerwurf nur um 1,56 Meter dem Salzburger Matthias Kaserer geschlagen geben. Dabei holte er mit 68,63 Metern vor Laurenz Waldbauer (ebenfalls Union Salzburg) Silber. „Es war ein guter Wettkampf mit optimalen Bedingungen. Dadurch gelang es mir, gleich im ersten Versuch über 68 Meter zu werfen“, resümierte der frischgebackene Medaillenträger. Im zweiten Versuch funktionierte der technische Ablauf jedoch nicht mehr nach Wunsch. „Ich habe mich aber schnell erholt, dadurch konnte ich im letzten, fünften Versuch mit 68,63 Metern nochmals meine Saisonbestleistung werfen.“ Pause gibt es für ihn keine, er wird am Wochenende in St. Pölten am Start sein, wo im Zuge der Niederösterreichischen und Wiener Meisterschaften auch die burgenländischen Sieger ermittelt werden.

Caroline Bredlinger. Die Trausdorferin vom Laufteam Burgenland holte sich erstmals den Staatsmeistertitel in der Allgemeinen Klasse. Die 20-Jährige, neben ihrer ewigen Rivalin, Laura Ripfel vom ULC Weinland, absolute Favoritin auf den Meistertitel, zeigte in ihrer Paradedisziplin über 800 Meter ihre Klasse. Trotz des ungewöhnlich großen Starterfeldes stach sie mit ihrer Leistung hervor und sicherte sich schließlich mit 2:15,26 Minuten den Sieg. „Über die Zeit möchte ich nach diesem taktischen Rennen lieber schweigen“, so Bredlinger, die sich über den starken Abschluss vor der Sommerpause freut. Zuvor ging sie aber am Mittwoch (nach Redaktionsschluss) „zum Spaß“ noch in Eisenstadt bei den Landesmeisterschaften an den Start. „Mit drei Einzelmedaillen bei Österreichischen Meisterschaften sind wir mit dieser Saison mehr als zufrieden. Einziger Wermutstropfen ist das verpasste EM-Limit. Aber Caroline hat noch zwei Jahre in der U23 und bei ihr ist noch einiges drinnen“, zieht Mutter und Trainerin Uschi Bredlinger eine positive Bilanz.

Niklas Strohmayer-Dangl. Der Neufelder von der Leichtathletik Akademie Eisenstadt lief in Graz mit einer Zeit von 53,88 Sekunden über die 400 Meter Hürden auf Platz vier, erkämpfte damit einen neuen burgenländischen Rekord und verbesserte seine Bestzeit um knapp eine Sekunde. So blieb er nur 0,38 Sekunden über dem U20-EM-Limit von 53,50 Sekunden. „Das ist leider ein bisschen bitter“, ärgert sich der Hürden-Spezialist. Bis Sonntag hat er noch Zeit das Limit zu erreichen.

Raphael Pallitsch. „Es war ein großartiger Lauf“, freut sich der frischgebackene 800 Meter-Staatsmeister Raphael Pallitsch aus Oggau — der seine Karriere eigentlich schon beendet hatte. Wie bei den Damen war es auch hier ein taktisches, eher langsames Rennen. Für Pallitsch, der für einen Schwechater Verein läuft, war es der erste Freiluft-Staatsmeistertitel seit neun Jahren. Für ihn war es auch gleichzeitig das Ende der Freiluft-Saison, „mehr geht sich beruflich leider nicht aus.

Emil Bezecny. Der 16-Jährige aus Neudörfl startete über die 1.500 Meter. Für den Langstreckenspezialisten eine recht kurze Strecke. In 4:02,60 Minuten wurde Bezecny Neunter.