U16-Leistungsliga: SpG Punitz statt Neufeld

Erstellt am 01. Januar 2022 | 00:31
Lesezeit: 2 Min
Fußball Freizeit Symbolbild Kickerl Freizeikickerl
Symbolbild
Foto: LittileGallery/Shutterstock.com
Die „Juniors“ aus Neufeld hatten sich für die U16-Leistungsliga qualifiziert, nahmen aber ihr Team aus dem Bewerb. Der freie Platz ging dann an Punitz.

Schon vor der Saison war der Modus für das Frühjahr klar abgesteckt. Die jeweils ersten beiden U16-Teams der Gruppen Nord, Mitte und Süd rücken in die Leistungsliga auf, spielen sich in einer Hin- und Rückrunde den Landesmeister aus. Parndorf und St. Georgen, Wetterkreuz und die Juniors sowie Pinkafeld und Oberwart hatten sich sportlich qualifiziert. Nur: Die Juniors (Spieler aus Schattendorf, Loipersbach, Rohrbach) zogen überraschend ihr Team aus dem Bewerb zurück.

Für den frei gewordenen Platz waren mit dem Mattersburger SV 2020, der Spg „ASV“ (Neufeld und Hornstein) und der SpG Punitz drei Teams in der Verlosung. Im BFV rechnete daraufhin Nachwuchssekretär Kurt Behringer die Koeffizienten (Punkte dividiert durch Spiele) aus. Mattersburg (Schnitt von 1,3) war schnell aus der Verlosung, während Neufeld 1,8 und Punitz auf 1,75 Punkte kamen. Die Gruppenobmänner gaben das Ticket dann an das Südburgenland. „Leicht war es nicht“, sagte der Obmann der Nord-Gruppe Hermann Gollubits und ergänzte: „Wir wollten drei Nord- und drei Südklubs.“ In Punitz war man von der Entscheidung angetan. Nachwuchsleiter Christian Roth: „Wir freuen uns, auch weil wir mit Pinkafeld und Oberwart mehr als nur auf Augenhöhe waren..“