Familientreff mit Medaillenwunsch in England

Erstellt am 04. Juli 2022 | 02:40
Lesezeit: 2 Min
Lilli Ochsenhofer vom Reit- und Therapiezentrum Bad Tatzmannsdorf qualifizierte sich wie Bruder Oskar für die EM in England. Gute Leistungen sind das Ziel, Edelmetall der Traum.

Überschwängliche Freude herrschte zuletzt im Hause Ochsenhofer, denn es geht demnächst Richtung England: Nach dem letzten Quali-Turnier für die Nachwuchs-Europameisterschaften im Dressurreiten qualifizierten sich beide für den von 25. bis 30. Juli in Hartpury stattfindenden Bewerb. Während Lilli mit ihrem bewährten „Roi du Soleil MT“ im Einzel und Team an den Start geht, wird Bruder Oskar mit der achtjährigen Hannoveraner-Stute „Siesta Key“ antreten.

EM wird zum Familienevent

Gemeinsam mit der Familie reist man nach England, wobei sich die Eltern stolz über die Leistungen zeigten. „Unser Leben dreht sich nur um den Sport. Es kommt nicht oft vor, dass zwei Kinder den selben Sport ausüben – und das dann auch noch so erfolgreich“, erzählte Mutter Jutta Lindau-Ochsenhofer.

Für den männlichen Part geht es sportlich bei der EM vor allem um gute Leistungen. „Ich habe mein erklärtes Saisonziel, bei der EM dabei zu sein, erreicht. Ich musste dabei mein Pferd wechseln und es war nicht klar, dass es so schnell klappen würde“, erklärte Oskar, während Schwesterchen Lilli doch etwas offensivere EM-Pläne verfolgt. Die Teilnahme sei schön, eine Medaille insgeheim schon im Augenwinkel. „Es ist mein letztes Mal in der Junioren-Klasse. Eine Medaille wäre schon ein Traum.“