Diridl: „Es kann längerfristig werden“. Ex-Allhau- und Eltendorf-Schlussmann Georg Kraus nimmt die durch die Verletzung von Andi Diridl vakante Stelle ein.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 24. Januar 2021 (01:58)
Neue Aufgabe im Südburgenland. Georg Kraus, der schon für Markt Allhau oder Eltendorf das Tor hütete, wird im Frühjahr für den SC Pinkafeld auflaufen.
Bauer

Es heißt weiter warten, ehe das derzeit tabellarisch beste Südteam vom SC Pinkafeld wirklich loslegen kann. Der Lockdown verhindert auch beim Tabellenzweiten eine Aufnahme des Trainingsbetriebs und so müssen Dominik Luif und Kollegen derzeit ihre Hausaufgaben inform des Heimtraining-Programms selbst abspulen. Und dennoch gab es zuletzt eine Neuigkeit rund um den Traditionsverein, denn Georg Kraus wechselt zur Elf von Maximilian Senft. Der Schlussmann, der auch schon für seinen Stammverein aus Markt Allhau, Eltendorf, Bad Waltersdorf oder zuletzt Burgau das Tor hütete, wird den vakanten Platz der derzeit verletzten Nummer Eins, Andi Diridl, einnehmen. „Ein Altbekannter, von dem wir wissen, welche Qualitäten er besitzt“, berichtete Sektionsleiter Alex Diridl und ergänzte: „Für die Burgenlandliga ist das ein super Mann.“

Wohl etwas mehr als drei Monate braucht Diridl, um seine Verletzung komplett auszukurieren und ins Training zurückzukehren. Kommt es dann zu einem Zweikampf der beiden Klasse-Goalies? Diridl: „Es kann bei Georg schon längerfristig werden. Wir sind einfach sehr froh, dass es funktioniert hat. Wir erwarten die Leistungen, die er gegen uns immer abrief.“

Viel wird beim SCP transfertechnisch dann nicht mehr passieren. „Es sieht nicht so aus, als ob wir noch etwas tun werden“, so Diridl, der den Abgang von Zweier-Goalie Julian Doppler zurück nach Hochneukirchen bestätigte.