"Mehr als Fußball" für Team Dornau. Mit guten Leistungen zeigten die österreichischen Kicker bei der „Special Olympics Football Championship“ auf.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 07. August 2019 (01:07)
Sebastian Koller
Mit großer Begeisterung bei den Spielen. Für die Teilnehmer des Teams Dornau (oben) ist es eine große Ehre, gegen andere Länder wie etwa Bangladesh oder Myanmar zu kicken.

Seit vergangenem Freitag befindet sich eine österreichische Auswahl im weit entfernten Indien, um an der „Special Olympics Football Championship“ teilzunehmen. Austragungsort ist dabei die Großstadt Chennai, wo sich die Mannschaft laut Chef Sebastian Koller schnell akklimatisierten konnte.

„Motiviert durch die Eröffnungsfeier“

Am Samstag folgte die Eröffnungsfeier. „Abgesehen von den langen Reden war die Eröffnungsfeier großartig. Vor allem die typisch indischen Tanz- und Musikeinlagen waren Klasse. Motiviert durch die Feier blickten wir gebannt den ersten Spielen entgegen“, resümierte Sebastian Koller.

Die Truppe startete mit Spielen gegen Myanmar und Bangladesch in das Turniergeschehen. Gegen Myanmar erreichte man einen knappen 1:0-Sieg. Am Nachmittag überraschten die Österreicher – mit südburgenländischen Spielern in ihren Reihen – gegen Bangladesh. Dabei verlief das Spiel durchaus dramatisch, führten die Österreicher mit 2:1, ehe man sich noch mit 2:3 geschlagen geben musste.

BVZ

Ein Top-Kick, der Emotionen, Kampfgeist und schöne Tore bot. Nichts zu holen gab es derweil gegen Malaysia, die schon vorzeitig als Gruppensieger feststanden und auch den Österreichern beim 0:9 keine Chance ließen. Als bester Gruppendritter zog man ins zweite Level ein, wo am gestrigen Dienstag, nach Redaktionsschluss, dann die Malediven und Ägypten warteten. Da wurde es dann richtig ernst, denn bei diesen Spielen wurden die Medaillen vergeben. Und ob veredelt oder nicht: Indien war für alle mehr als nur eine Reise wert. So viel steht schon fest.