Leader als Prüfstein. Der SV Oberwart muss am Samstag zum derzeitigen Tabellenführer vom SC Ritzing und darf dabei keinesfalls verlieren.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 21. August 2019 (01:19)
BVZ
Noch bleibt Luft nach oben. Paulo Jani, der über den Sommer von der Jugend des SK Sturm Graz nach Oberwart wechselte und sich sofort einen Stammplatz erkämpfte, will dem derzeit noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Ritzing die ersten Punkte der Saison abknöpfen.

Noch zeigt sich etwas Sand im Oberwarter Getriebe, denn die Doppelrunde verlief aus SVO-Sicht mit „nur“ einem Zähler nicht optimal. Dabei wollte man seiner kickenden Zunft nur wenig vorwerfen: In Kohfidisch traf man auf aufopferungsvoll kämpfende Hausherren, die mit Goalie David Kraft den herausragenden Akteur in ihren Reihen wussten, wobei gegen Parndorf dann der entscheidende Zug im letzten Drittel fehlte und man sich gegen den Regionalliga-Absteiger mit einer Nullnummer begnügen musste. Beide Spiele waren laut Trainer Jürgen Halper aber „in Ordnung“ und der Blick ging zu Wochenbeginn schon auf das Schlagerspiel gegen den Tabellenführer aus Ritzing.

Diese beobachtete der Coach zuletzt zweimal und war beeindruckt von den Mittelburgenländern: „Das ist eine Truppe, die in der Regionalliga in den Top fünf mitspielen könnte. Die haben sehr gute Individualisten und sind gegen uns Favorit.“ Personell blieben Thomas Herrklotz, Philip Penzinger und Lukas Zapfel fraglich, wobei sich auch Stefan Wessely und Peter Gergo mit kleineren Wehwehchen herumschlugen. „Das wird schwer, umsonst haben die nicht schon neun Punkte. Wir dürfen den Anschluss aber nicht verlieren“, so Oberwarts Sportlicher Leiter Michi Benedek.