Trainerteam voller „Problemkinder“. Nach dem späten 3:2-Erfolg über St. Margarethen war die Stimmungslage beim Traditionsverein mehr als nur gut.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 10. April 2019 (01:57)
BVZ
Die Pfeife bleibt stumm. Aufgrund einer Hüft-Operation muss Chefcoach Jürgen Halper kürzertreten.

Als Adam Balla nach 92 Minuten den 3:2-Siegtreffer für den SV Oberwart erzielte, brachen alle Dämme. Eine kollektive SVO-Jubeltraube bildete sich nahe der eigenen Betreuerbank, die intensiver als nach sonstigen Torerfolgen daherkam. „Die Burschen gaben nie auf und die drei Punkte waren eine fantastische Geschichte. Nach 82 Minuten noch 0:2 hinten zu liegen und doch noch zu gewinnen, kommt nicht allzu oft vor. Das muss man dann genießen“, so der sportliche Leiter Michi Benedek, selbst mittendrin im Siegestaumel. Zufrieden war auch Coach Jürgen Halper: „So wie es dann lief, war es super. Vor allem Lukas Zapfel und Fabian Puhr brachten Geschwindigkeit rein.“

Die jungen Kräfte könnten jetzt mehr und mehr zum Thema werden, wobei es nun nach Ritzing geht. „Über-Elf ist das keine, auch wenn sie offensiv sehr viel Qualität besitzen“, so Benedek, der diese Woche auf seinen „Chef“ verzichten muss. Halper unterzog sich am vergangenen Montag einer Hüft-Operation und wird zumindest in Ritzing nicht mit dabei sein. „Wir haben das angeschlagenste Trainerteam der Liga“, schmunzelte der Coach und meinte damit den Umstand, dass sein Assistent Heli Plank ebenfalls an der Achillessehne verletzt ist und sich zu allem Überfluss auch Masseur Janos Antalfi beim Torjubel gegen Margarethen einen Muskelfaserriss zuzog. Halper: „Ich bleibe natürlich in engem Kontakt mit meinen Kollegen.“