Superliga: Saisonstart mit 200-seitigem Hygiene-Konzept. Die Teams der Basketball-Superliga der Herren startet in zwei Wochen mit einem in der Coronakrise nötigen mehr als 200-seitigen Hygiene- und Präventionskonzept in die Vorbereitung auf die nächste Saison. Der Meisterschaftsstart ist für das Wochenende 3./4. Oktober vorgesehen. Der Spielplan ist seit Samstag offiziell, gestartet wird u.a. mit Gmunden - Klosterneuburg und Oberwart - Kapfenberg.

. Erstellt am 01. August 2020 (11:09)
Symbolbild
Brocreative/Shutterstock

"Es kommt nicht nur auf die Vereine und uns ein irrsinniger Aufwand zu", bezog sich Liga-Geschäftsführer Johannes Wiesmann am Samstag in einer Aussendung auf die Corona-Situation. "Auch die Aktiven - egal ob Spieler, Coaches oder Betreuer - müssen sich auf neue Abläufe einstellen und ein viel höheres Verantwortungsbewusstsein an den Tag legen." Das kostenintensive Konzept sieht vor Trainings- und Wettkampfbeginn PCR-Tests vor, auch während der Saison wird regelmäßig getestet.

Neben den Testungen sind das Führen eines Gesundheitstagebuchs, der Umgang mit dem sozialen Umfeld, entsprechende Schulung und Vorschriften bei positiven COVID-19-Fällen wichtige Säulen des Konzepts.

In der Spiel- und Veranstaltungsabwicklung müsse jeder Verein der zuständigen Behörde ein an seine Halle angepasstes Konzept vorlegen. Die Liga-Empfehlungen reichen hier vom vollständigen Umstieg auf Online-Ticketing über Vorschläge zur Sitzordnung, Verhalten im Bereich der Gastro- und Sanitäranlagen bis hin zur Aufstockung des Ordnerpersonals. Für Wiesmann sei eine Auslastung von (zumindest) 50 Prozent wirtschaftlich nötig, sonst sei der Spielbetrieb für einige Vereine unmöglich darstellbar.