Special Olympics Sommerspiele 2022: Ein Land feiert mit

Erstellt am 16. Mai 2022 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8353340_bvz19fenz_special_olympics4sp.jpg
Tafel-Präsentation: Die Gemeindevertreter aus Oberwart, Parndorf, Pinkafeld und Stegersbach, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (r.), Sportlandesrat Heinrich Dorner (l.), Special-Olympics-Vertreter sowie Sportler von „Rettet das Kind“ Eisenstadt.
Foto: Landesmedienservice Bgld.
Die Vorbereitungen für die 8. Nationalen Special Olympics Sommerspiele von 23. bis 28. Juni laufen derzeit nach Plan. Eine Gemeinde-Challenge soll nun die Unterstützung für das besondere Sportspektakel im Zeichen der Inklusion ankurbeln.

Alle 171 Gemeinden des Landes werden derzeit mit einer Flagge für das Gemeindeamt sowie mit Zusatztafeln, die unterhalb der Ortstafel angebracht werden können, versorgt. Um anlässlich der Sommerspiele ein kollektives Zeichen des „Wir-Gefühls“ für Österreichs größtes Sport- und Sozialevent im Burgenland zu setzen, soll die aktuelle Gemeinde-Challenge ihren Teil dazu beitragen.

So oder so erwartet die Besucher ein großes Event, wenn von 23. bis 28. Juni rund 1.800 Sportlerinnen und Sportler mit 600 Trainerinnen und Trainern aus dem In- und Ausland aktiv zu Gast sein werden. In 15 Sommersportarten (800 Volunteers helfen ehrenamtlich mit, damit alles glatt läuft) wird dabei um Medaillen gekämpft und das Inklusionsthema gelebt.

Die Vorbereitungen für die achte Auflage dieser Spiele befindet sich jedenfalls im Endspurt. Hauptschauplatz wird dabei Oberwart sein, wo sowohl die Eröffnungs- als auch die Schlussfeier stattfindet, auch das Gros der Sportbewerbe steigt hier.

In Pinkafeld gibt es die Leichtathletik-Entscheidungen, Stegersbach ist Schauplatz der Reitbewerbe und des Golfs, Parndorf des Bowlings. In Großpetersdorf steigen der 4.000 Meter-Lauf (Einzel und Unified) sowie das Volleyball-Trainingscamp.

Abgerundet wird das Event, das hunderte Siegerehrungen, Schul- und Jugendprogramme sowie Unified-Aktivitäten vorsieht, durch ein umfangreiches Rahmenprogramm wie etwa den Torch Run der Exekutive. Bei diesem Fackellauf wird die „Flamme der Hoffnung“ durch sämtliche Austragungsorte gebracht und bei der großen Eröffnungsfeier am Freitagabend feierlich entzündet.

Seitens der Organisatoren steigt bereits die Vorfreude der beiden OK-Chefs, Birgit Morelli und Jürgen Winter, denn: „Wir sind uns sicher, dass die Sommerspiele im gesamten Bundesland ein starkes und nachhaltiges Zeichen setzen werden.“

www.burgenland2022.org