BFV-Vorstand beschließt den Herbstfahrplan. Nachdem Sportminister Werner Kogler zu Beginn der Woche grünes Licht für die Ausübung des Freiluft-Fußballs auch in den Amateurligen gab, beschloss der Vorstand des Burgenländischen Fußballverbandes (BFV) in einer Sitzung am gestrigen Mittwoch den Fahrplan für die Herbstrunde.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 25. Juni 2020 (14:03)
Symbolbild/Bernhard Fenz

Dieser sieht den Startschuss in die Punktejagd 2020/21 für das Wochenende des 21./22. August vor. Optional könnte aber schon eine Woche früher begonnen werden. So tagen zum Beispiel die Landesligaklubs am Dienstagabend. Sollte sich eine Mehrheit dafür aussprechen, schon am 14./15. August in die Meisterschaft zu starten, wird dem Wunsch entsprochen. Gleiches Prozedere soll in allen Ligen und Klassen mit 16 Teilnehmern angewandt werden. „Wir lassen es den Vereinen offen, die letzte Herbstrunde vorzuziehen“, erklärt Burgenlandliga-Obmann Josef Pekovics.

Auch der BFV-Cup soll in gewohnter Weise mit 64 Teilnehmern durchgeführt werden. Die 1. Runde wurde für den 8. August anberaumt, die zweite soll eine Woche später über die Bühne gehen. Sollte die ein oder andere Liga oder Klasse an diesem Wochenende schon starten, müssen die Vereine Ersatztermine finden. „In dieser außergewöhnlichen Zeit müssen sowohl der Verband als auch die Vereine sehr flexibel sein“, so Pekovics.

Für die vier rot-goldenen Vertreter im ÖFB-Cup (Anm.: Draßburg, Neusiedl, Deutschkreutz, Siegendorf) könnte es am 29. August ernst werden. Die endgültige Terminbestätigung des ÖFB ist allerdings noch ausständig.