Der Master(s)-Plan von Bernd Wiesberger. Bernd Wiesberger steht ab heute, Donnerstag, in Augusta am Platz, wo es um das berühmte grüne Jackett geht.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 08. April 2021 (02:23)
Bernd Wiesberger schlägt ab heute, Donnerstag, im Rahmen des ersten Major-Events des neuen Golfjahres ab – beim Masters in Augusta.
GEPA

Die Generalprobe für das PGA Masters verlief für Österreichs Nummer eins nicht nach Wunsch. Beim Valero Texas Open verpasste Bernd Wiesberger den Cut — und damit auch die Chance, seinen Zielen in diesem Jahr näher zu kommen. Das ist zum einen die Teilnahme am Ryder Cup und zum anderen die PGA-Tourkarte. Und auch in der Weltrangliste hatte das Ergebnis unangenehme Folgen: Von Platz 47 ging es auf Rang 54.

Immerhin bringt der Platz unter den besten 50 Golfern der Welt viele Vorteile mit sich, eben auch Startberechtigungen bei den ganz großen Turnieren. Bei genau so einem geht es ab heute, Donnerstag, für den 35-Jährigen weiter. Das prestigeträchtige US Masters in Augusta (Georgia) steht am Programm, bei dem die Golf-Elite nahezu geschlossen vertreten sein wird.

Es geht um richtig viele Weltranglistenpunkte und ein Gesamtpreisgeld von mehr als elf Millionen Dollar. Dass Bernd Wiesberger verbissen ist und alles versucht, um wieder auf die Erfolgsspur zu gelangen, zeigt auch die Tatsache, dass Coach Phil de Buschere extra nach dem Texas Open eingeflogen wurde, um weiter am Feinschliff zu arbeiten. Mit einem guten Ergebnis in Augusta kann sich der Wahl-Bad Tatzmannsdorfer wieder zurück ins Rampenlicht oder besser gesagt in die Nähe seiner Ziele spielen. Und das erstmals wieder auch vor Fans.

Positiv: Bei seinen fünf Masters-Antritten meisterte er stets den Cut. „Ich freue mich darüber, dass Fans endlich wieder das Turnier begleiten dürfen und damit so etwas wie Normalität zurückkehrt“, so Wiesberger zur kommenden Aufgabe.