Wiesberger misst sich in den USA mit Weltelite. Beim ersten Golfturnier der WGC-Serie startet Bernd Wiesberger am Donnerstag in Bradenton (Florida) in eine Serie von sechs Top-Turnieren in den USA.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 24. Februar 2021 (10:31)
Bernd Wiesberger freut sich auf das letzte Turnier des Jahres
APA (AFP)

Zum 10,5-Millionen-Dollar-Bewerb im Concession GC (Par 72) versammeln sich nicht weniger als 48 aus den Top 50 der Weltrangliste. Danach spielt der Burgenländer in Orlando (9,3 Mio.) und das Players Championship (15 Mio.), ehe nach einer Woche Pause eine weitere Dreier-Serie im Masters in Augusta (ab 8.4.) gipfelt.

Wiesberger hat heuer bisher drei Turniere auf der Europa-Tour bestritten. Bei den jüngsten zwei Einsätzen in Dubai (6.) und Saudi-Arabien (51.) vergab er bessere Platzierungen mit jeweils einer schwachen Runde. In den USA sind nun die Gegner stärker und die Kurse meist schwieriger. Der 35-Jährige benötigt sein bestes Golf, um auch seine Position in der Ryder-Cup-Rangliste zu verbessern. Ein Platz im Europateam bei diesem prestigeträchtigen Teambewerb gegen die USA ist eines von Wiesbergers großen Saisonzielen.

Während Matthias Schwab (100. der Weltrangliste) erst am 11. März beim Katar Masters auf der Europa-Tour wieder einsteigt, darf der siebenfache Turniersieger Wiesberger dank seiner Top-50-Position (41.) auch auf der hochdotierten WGC-Serie abschlagen. Das Feld wird von der Nummer eins angeführt. Der US-Amerikaner Dustin Johnson war in seinen jüngsten elf Turnieren dreimal Sieger und nie schlechter als 13. Die Nummer 2, der Spanier Jon Rahm, ist einer von wenigen Teilnehmern, die den neuen Tour-Kurs aus ihrer College-Zeit kennen.