Eisenstadt , St. Pölten , Wien

Erstellt am 14. März 2018, 06:04

von Bernhard Fenz und Bernhard Schiesser

2. Liga-Neustart mit 14 Klubs? Bundesliga sucht Dialog. Vorstand Ebenbauer will sich nicht damit anfreunden, dass die neue 2. Liga 2018/2019 mit 14 anstatt 16 Klubs startet.

Symbolbild  |  BVZ, Bernhard Fenz

 |  BVZ

Kein aufstiegswilliger Klub aus der Regionalliga West; maximal drei erlaubte Aufsteiger aus Ost und Mitte – der Status quo würde bedeuten, dass die 2. Liga in Unterzahl starten müsste.

Wie dann der Modus dieser Notlösung aussehen würde, darüber will sich Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer noch keine Gedanken machen. Er hofft weiter auf ein Einlenken der Landesverbände. Im Speziellen darauf, dass diese mehr als drei Klubs aus den Regionalligen Mitte und Ost den Aufstieg gestatten.

Burgenlands Fußballverbands-Präsident Gerhard Milletich gibt sich flexibel, was den aktuellen Beschluss betrifft, und sagt: „Grundsätzlich gehe ich einmal von drei Aufsteigern aus. Eventuell wäre es aber eine Möglichkeit, über die man nachdenken könnte, wenn bei Bedarf ein Bundesliga-Amateurteam als zusätzlicher vierter Aufsteiger raufgehen würde.“

„Es zählt schon auch das große Ganze“

Überstürzen wolle Milletich nichts, gleichzeitig müsse man trotzdem „gut überlegen, ob eine Anpassung an die Gegebenheiten nötig ist. Denn es zählt schon auch das große Ganze.“ Milletichs Amtskollege aus Niederösterreich, NÖFV-Präsident Hans Gartner, will am aufrechten Beschluss festhalten, fürchtet bei mehr Aufsteigern ein „Aushöhlen der Regionalligen“.

Für Ebenbauer gilt jetzt jedenfalls, erst einmal den 15. März abzuwarten. Das ist der Stichtag für die Abgabe der Lizenzanträge: „Dann wissen wir, wie viele Klubs tatsächlich in der 2. Liga spielen wollen.“

Er glaubt, dass es mehr als 16 Interessenten geben wird. „Wir suchen weiterhin den Dialog zum ÖFB und den Landesverbänden.“ Und Ebenbauer gibt zu bedenken: „Bei allem Verständnis, aber das würde das Ganze nur hinauszögern. Wenn wir in der nächsten Saison tatsächlich mit 14 Klubs spielen, dann gibt es eben keine Absteiger und wir stocken im nächsten Jahr auf 16 auf.“