Mörbisch

Erstellt am 14. Juni 2018, 04:53

von Martin Ivansich

Vorhang auf beim Schwimmfestival Neusiedler See. Mörbisch steht von Freitag bis Sonntag wieder im Fokus der Schwimmszene. Das Programm steht, die Organisation ist auf Schiene und Top-Stars kommen.

Vorfreude. Gerhard Haider (Tourismus Illmitz), Künstler Wolfgang Gratschmaier, Schwimmfestival-Organisator Andreas Sachs, Mörbisch-Bürgermeister Markus Binder, Künstlerischer Direktor Peter Edelmann, Verena Bittner (Öst. Muskelforschung), 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer, ASVÖ Burgenland-Präsident Robert Zsifkovits, Landeshauptmann Hans Niessl, Freddy Lang und Bettina Zentgraf (beide SP Mörbisch, v.l.).  |  Bernhard Fenz

Am Wochenende steht der Neusiedler See von Freitag bis Sonntag im Zeichen des nunmehr 6. Schwimmfestivals. Internationale Teilnehmer, verschiedenste und adaptierte Distanzen, die 27. Seequerung (diesmal wieder von Illmitz nach Mörbisch), neue Stand Up Paddel-Bewerbe, eine Sportmesse mit dem ASVÖ-Bewegungsprogramm als permanentes Zusatzangebot, all das und mehr wartet beim diesjährigen Festival, dessen Ziel zuschauerfreundlich ins Seebad verlagert wurde.

Der Sieger muss nicht der Schnellste sein

Unter dem Motto „Tell me your time“ gehen die Veranstalter des Schwimmfestivals Neusiedler See 2018 in der Seearena Mörbisch neue Wege, was den traditionellen Charity-Bewerb zum Auftakt des dreitägigen Schwimmevents betrifft. Denn hier kann theoretisch auch der oder die langsamste Teilnehmer/in gewinnen, wenn das Gespür im Vorfeld passt.

Und so funktioniert es: Geschwommen werden kann über zwei Distanzen – die Fun-Variante (550 Meter) oder die Sport-Variante (1.500 Meter). Auch eine Staffel-Variante (zwei Teilnehmer zu je 750 Meter) ist möglich.

Im Vorfeld werden die anvisierten Zeiten der Teilnehmer bekannt gegeben. Gewinner ist, wer der angegebenen Zeit am nächsten kommt. Hier ist also Genauigkeit und gute Selbsteinschätzung gefragt. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der österreichischen Muskelforschung zugute.

Organisator Andreas Sachs ist mit der Vorbereitung und Organisation auf die Bewerbe jedenfalls zufrieden: „Es läuft alles auf Schiene. Wir sind sehr gut vorbereitet, das Schwimmfestival wird in etwa 400 bis 500 Teilnehmer an den See locken – darunter auch Stars der Szene, die sogar von Australien anreisen oder den USA.“ Auch interessant aus Sicht des Organisators Sachs: „Erstmals werden bei der Seedurchquerung in etwa gleich viele Männer wie Frauen starten.“ Alle Infos sowie den genauen Zeitplan finden Sie unter:

www.schwimmfestival.at