Zwei Heimkehrer und ein neues Gesicht. Während Neusiedl mit Elvedin Buljubasic und Patrik Gregora zwei Spieler zurückholte, gibt es in Draßburg einen Neuen.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 14. Januar 2021 (01:23)
Zurück in Neusiedl: Elvedin Buljubasic kehrt nach einem halben Jahr in Siegendorf wieder in die Bezirkshauptstadt zurück und soll dort für die nötigen Tore sorgen.
Ivansich

Draßburg hat seinen ersten Neuzugang zu vermelden. Nachdem mit Offensivmann Marjan Markic bereits ein Spieler auf der Abgang-Seite steht, kommt nun einer dazu: Marko Markovic, universell einsetzbarer Außenbahnspieler von Liga-Konkurrenz Wiener Viktoria. „Er kann sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld auf der Außenbahn agieren, das macht uns noch flexibler“, so Draßburgs Obmann Ernst Wild. Für Markovic ist es nicht die erste Station im Burgenland.

Der 25-Jährige kickte bereits für Purbach, die Mattersburg Amateure und Wimpassing. Seine letzten zwei Stationen waren die Regionalliga-Klubs Bruck und eben die Wiener Viktoria. Das Transferprogramm der Draßburger ist damit aber noch nicht durch. Wild: „Wir sind in Gesprächen mit zwei weiteren Spielern, wo wir auch schon sehr weit sind. Gut möglich, dass zeitnah weitere Transfers fixiert werden.“

In Neusiedl wird man in Zukunft wieder zwei alte Bekannte zu sehen bekommen. Mit Elvedin Buljubasic kommt ein Offensivmann retour. Der 21-Jährige spielte zuletzt für Siegendorf in der Burgenlandliga. Auch in der Defensive hat sich der NSC mit einem Spieler verstärkt, der bereits das grün-weiße Trikot trug. Patrik Gregora kommt vom SC Melk und soll für mehr Alternativen hinten sorgen. Club-Manager Lukas Stranz: „Gregora ist ein klassischer Innenverteidiger, körperlich stark und auch mit dem Kopf sehr gut. Mit Francis Bolland, Max Wodicka und Hazim Ibrahimovic haben wir drei Innenverteidiger, die auch im defensiven Mittelfeld oder als Außenverteidiger spielen können. Das macht uns natürlich jetzt flexibler.“ Dem Offensiv-Neuzugang Buljubasic stehen auf der Abgang-Seite Sascha Steinacher, Masieh Kukcha und Mittelfeldspieler Florian Feldmann gegenüber. „Deshalb ist auch logisch, dass wir uns noch mit einem Offensiven verstärken wollen“, so Stranz, für den aber die absolute Priorität die Verpflichtung eines neuen Tormanns hat.

„Mit Martin Kraus hat uns einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Spieler, Richtung Mannsdorf verlassen. Da wollen wir rasch guten Ersatz finden.“