Neusiedl ist im Marchfeld zu Gast. Neusiedl reist zum FC Mannsdorf, der bislang seiner Form nachläuft — dennoch ist die Jancker-Elf der Favorit.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 24. September 2020 (01:12)
Duell gegen Carsten Jancker: Neusiedl trifft am Freitag auf den FC Marchfeld, wo der Deutsche das Trainerzepter schwingt.
Ivansich

Während die Seestädter in der Regionalliga Ost am vergangenen Wochenende spielfrei waren, holte man sich im BFV-Cup gegen Forchtenstein beim 3:0-Sieg (siehe oben) Selbstvertrauen . Das wird am morgigen Freitag auch bitternotwendig sein, wenn man beim FC Mannsdorf antritt. Die Marchfelder haben zwar ebenso wie Neusiedl erst drei Punkte am Konto, dennoch warnt Spielertrainer Sascha Steinacher: „Davon darf man sich nicht blenden lassen. Die haben schon gute Leute in ihren Reihen. Wir werden dort einen starken Tag haben müssen, um etwas mitzunehmen.“

Den hatten die Neusiedler eben zuletzt am Dienstag beim BFV-Cup-Spiel und dementsprechend hat man Selbstvertrauen getankt, wie Manager Lukas Stranz befindet: „Klar wird es keine einfache Aufgabe und mit Sicherheit einen Tick schwerer als in Forchtenstein, aber die Jungs haben eine gute Leistung abgerufen und ich bin zuversichtlich, dass uns dies auch gegen die Mannschaft von Trainer Carsten Jancker gelingt. Dann können wir auch Punkte mitnehmen.“

Personell wird Spielertrainer Sascha Steinacher wohl erneut auf Stürmer Tobias Ulbing (Angina) und Defensivmann Markus Szegner (Leistenprobleme) verzichten müssen. Beide Akteure fehlten schon am vergangenen Dienstag beim rot-goldenen Pokal-Duell in Forchtenstein. Der restliche Kader sollte dem Spielertrainer am kommenden Freitag dafür aber schon zur Verfügung stehen.