Persönlichkeiten des Sportgeschehens geehrt . Sportlandesrat Heinrich Dorner gratulierte Lena Grabowski sowie Thomas Zajac/Barbara Matz zur Auszeichnung Sportlerin bzw. Sport-Team des Burgenlandes 2019.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 20. Oktober 2020 (16:44)

Die Schwimmerin Lena Grabowski und das Segelduo Thomas Zajac/Barbara Matz wurden heute als Burgenlands Sportlerin bzw. Sport-Team des Jahres 2019 geehrt. „Ich gratuliere Lena Grabowski sowie Thomas Zajac/Barbara Matz zu dieser Auszeichnung und zu ihren tollen Erfolgen. Ich halte es für sehr wichtig, diese Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens ins Rampenlicht zu holen und danke zu sagen, denn diese Athletinnen und Athleten sind durch ihre harte Arbeit, ihren herausragenden Einsatz und ihre großartigen Platzierungen nicht nur Vorbilder für den Jugend- und Nachwuchsbereich, sondern auch wichtige Botschafter des Burgenlandes bei nationalen und internationalen Wettkämpfen“, betonte Sportlandesrat Heinrich Dorner, der gemeinsam mit Sportpool Burgenland-Obmann Anton Pinezich im Landhaus in Eisenstadt diese Ehrung vornahm.

Lena Grabowski, Jahrgang 2002, wird seit 2017 vom Sportpool Burgenland unterstützt. Das Toptalent holte sich 2019 bei der Junioren-WM in Budapest in 2:10,27 Minuten den zweiten Platz über 200 m Rücken und unterbot zudem das Olympia-Limit für Tokio 2020 um zwölf hundertstel Sekunden. Hinter diesen sensationellen Erfolgen der jungen Schwimmerin steht Coach Balazs Fehervari, der nach Marlene Kahler nun auch eine zweite Österreicherin zu Olympia 2020 pushte. Ein Glücksgriff, der dem Verband mit seiner Verpflichtung vor fünf Jahren gelang. Grabowski, Schwimmerin der Schwimmunion Neusiedl am See, holte mit seiner Unterstützung die erste Junioren-WM-Medaille für Österreich seit Dinko Jukic 2006. 2020 belegte sie bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Graz den jeweils 1. Platz über 100 bzw. 200 m Rücken sowie den jeweils Rang 2 über 50 m Rücken und 200 m Lagen. Im Rahmen des Länderkampfs Ungarn/Polen/Tschechien/Österreich in Budapest konnte Lena Grabowski den 2. Platz über 200 m Rücken, den 2. Platz über 100 m Rücken, den 5. Platz über 50 m Rücken bzw. den 3. Platz über 400 m Lagen für sich verbuchen und gemeinsam mit Reitshammer, Pammer und Bayer den 2. Platz über die 4x100 m Lagen im Mixed erringen.

Thomas Zajac, Burgenländischer Yacht Club, wird seit 2009 vom Sportpool Burgenland unterstützt. 2016 gewann er mit Tanja Frank die Bronzemedaille in der Nacra-17-Klasse bei den Olympischen Sommerspielen in Rio. Seit der Trennung von Tanja Frank segelt Thomas Zajac nun mit der Burgenländerin Barbara Matz vom Yachtclub Breitenbrunn. Die Sportlerin, die seit 2017 vom Sportpool Burgenland unterstützt wird, setzte sich gegen mehrere Konkurrentinnen für den Platz an der Vorschot durch. Barbara Matz war im Jahr 2011 im Rahmen eines Schulsegel-Projekts entdeckt worden und wurde nach ihrem Umstieg in die Laser-Radial-Klasse vom Olympia-Zweiten Andreas Geritzer betreut. 2015 wurde Matz Staatsmeisterin in der Allgemeinen Klasse. Zajac/Matz trainieren unter der Anleitung von OeSV-Trainer Angelo Glisoni. 2019 konnten sie einen Sieg bei der Kieler Woche sowie 3-mal eine Top-Ten-Platzierung im Weltcup erringen. Die aktuellsten Erfolge 2020 waren ein 19. Platz bei der Europameisterschaft am Attersee, ein 5. Platz bei der Kieler Woche sowie ein 12. Platz bei der Klassen-Weltmeisterschaft und ein 2. Platz bei den Ozeanien-Meisterschaften - jeweils vor Geelong (Aus).

Dorner dazu: „Natürlich sind wir seitens des Landes auch bemüht, bestmögliche Rahmenbedingungen für den Sport insgesamt und unsere Sportvereine - Stichwort Sportpool, Investitionen in die Infrastruktur bzw. die Bewegungsoffensive URFIT - zu schaffen, die nachweislich zur positiven Entwicklung und schlussendlich auch zu den Erfolgen im burgenländischen Sportgeschehen beigetragen“.